FBA#120 – langsam wird es ernst :(

Hallo Miteinander, ich bin ja ein optimistischer Typ und die ganz Corona Krise ist eine Situation die wir sicher gemeinsam meistern werden. Langsam geht aber meinem Business die Luft aus.

Amazon Deutschland Anlieferproblem/sperre

Mit der letzten Liefermöglichkeit hatte ich noch viele Produkte eingesendet. Am Horizont waren damals ja der 5. April bis wann Amazon die Anlieferung einschränkt. Nun ist heute der 16. April und ich kann noch immer nicht neu einlagern.

Lager ist nun halb voll – Produkte die sich gut verkaufen sind out-of-stock und dürfen nicht eingeliefert werden – Produkte die sich weniger gut verkaufen sind im Lager und dürften sogar noch nachgeliefert werden. 🙂

#1 Amazon Frankreich Projekt

Nach langen hin und her habe ich mich heuer für die Steuer in Frankreich registriert. Um die weiteren Vorteile zu nutzen habe ich auch bereits Ware an das Lager in Frankreich gesendet.

Für mich war das ein groß geplantes Teilprojekt meines Business mit Steuer, weitere Vertriebskanäle, Übersetzungen,….

Nun die Nachricht, dass Amazon Frankreich quasi komplett einstellt. Schon vorher sind einzelne Produkte ohne Nachricht gesperrt worden mit Antwort Grund Corona. Interessanterweise sogar einzelne Varianten obwohl die anderen Varianten dann doch ncoh verkauft werden dürfen.

#2 Amazon USA Projekt

Wie bereits erwähnt war ein weiteres Wachstumsprojekt von mir eine Steigerung des Umsatzes in der USA. Dazu hatte ich einige größere Ideen und Planungen kurz vor der Umsetzung. Nachdem aber zB parcel.one die Preissteigerung von 15€ pro Paket Versand nach USA weitergeben muss und auch die Situation in der USA undurchsichtig ist, ist auch dieses Projekt on hold.

Mittelfristige Probleme?

Immer wieder Gesundheit vor einem extra verdienten Euro.

Nichtsdestotrotz ich mache mir Sorgen wie es weitergeht. Ein reines out-of-stock oder Verkaufssperre, ist ja nicht nur ein kurzfristiges Problem. Ich kann nach Wiederaufnahme der Verkäufe noch nicht abschätzen, ob man hier Probleme mitnimmt. Wie sieht es mit dem sales rank, Verkaufshistory usw aus.

Mittelfristig rechne ich mit einem Mehraufwand für quasi relaunch von Produkten und aber auch großen Bewegungen im sales rank. Dies kann negativ und positiv sein.

Wichtig verstärkt durch die aktuelle Lage, ist es sich Gedanken über seine Fixkosten zu machen. Brauch ich jede Software, Tool, Dienstleister,… Hier liegt auch eines der größeren Probleme bei mir.

Wie bereits geschrieben, wir sind global und auch wenn man in einem 100 Einwohnerdorf sitzt und Amazon FBA macht fühlt man die Konsequenzen. Genauso der wichtige Gedankengang: nur weil bei uns im Dorf, bei uns im Land keiner mehr krank ist, heißt das noch lange nicht, dass man die Grenzen wieder voll öffnen kann, der Warenverkehr ungehindert ist (ein und Verkauf), uvm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen