FBA#116 – Mein Fehler & Amazon Versandnetzwerk

Hallo Miteinander, wer nicht liest ist selber Schuld. Heut bin ich auf einen Gedankenfehler drauf gekommen. Das Amazon Versandnetzwerk funktioniert doch ein bisschen anders als gedacht.

Amazon FBA Varianten

Noch mal kurz zur Einleitung es gibt:

  • 1 Amazon Versand aus DE
  • 1A Amazon Versand aus DE+PL/CZ
  • 1B Versand Versand aus DE+PL/CZ nach FR
  • 2 Amazon Versand aus FR, IT, UK oder ES

Wie bereits erwähnt habe ich mich in Frankreich VAT registrieren müssen. Die Nummer ist zwar noch nicht da, aber die Lagerung in Frankreich wollte ich schon aktivieren. Nun bin ich aber auf die Tatsache gekommen, dass es keine automatische Umlagerung zw. DE und FR gibt. d.h. ich müsste extra Produkte in Frankreich einlagern lassen.

Aber bevor ich damit beginne, macht das wirklich Sinn, eine zusätzliche Lagerstätte zu koordinieren?

Kosten für Versand Beispiel großer Brief 33x23x5 bis 1 kg:

Versand von bzw. VersandnetzwerkPreis
FBA DE nach DE2,84 €
FBA DE + PL/CZ nach DE2,34 €
FBA DE + PL/CZ nach FR (bzw. EU)4,50 €
FBA FR nach FR3,95 €
Preises FBA ALT bis 01.04.2020

In meinem Fall muss ich nun den grenzüberschreitenden Versand von 4,50€ mit den FBA Kosten bei Lagerung in Frankreich von 3,95 € vergleichen. 🙁

Das Ergebnis ist, dass sich die Lagerung in Frankreich nur in Bezug auf die Versandkosten fast nicht auszahlt. Natürlich muss ich nun auch die weiteren Faktoren betrachten:

  • Primefähigkeit FBA Lagerung in Frankreich
  • bessere Sichtbarkeit, Bewertung Faktoren durch Amazon?
  • mögliche Umsatzsteigerung?

Entscheidungsfindung

Im Endeffekt stellt man (vielleicht auch nur ich) sich alles immer einfacher vor. PAN EU kommt für mich nicht in Frage. Die Lagerung in Frankreich schon eher. Auch wenn die Einsparung geringer ist als vorher gedacht, werde ich die Vorteile (Prime,…) ausnützen. Zumindest bei ein oder zwei Produkten.

Die zusätzliche Lagerplanung wird sicherlich ärgerlich. Genauso muss ich noch kontrollieren, wie das alles mit der automatischen Preisanpassung funktioniert bzw. wenn ich zB in DE out-of-stock bin, ob und mit welchem Preis versendet dann Amazon aus Frankreich nach Deutschland?

Im Endeffekt versteh ich Leute die nicht den letzten Euro ausquetschen. Ohne Polen, Tschechien, EU, Lagerung, Logistikoptimierung,… wäre alles viel einfacher –> so wie man es auf Youtube immer als passives Geschäft erklärt bekommt 🙂 Auf der anderen Seite ist der Gewinn dann auch um einiges geringer.

Schwarze Wolken oder Lichtblick am Horizont?

Zusätzlich dazu nur als Schlagworte die Steueränderungen 2021. Eigentlich soll dann alles einfacher werden.

  1. Lieferschwelle auf 10k runter
  2. One Stop Shop –> Ust wird gesammelt nur beim eigenen Finanzamt bezahlt !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
  3. marketplace muss UST sammeln 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

Problem daran ist, dass aktuell Punkt 2 technisch bis 2021 nicht fertig wird. Wenn das wirklich so ist, dann wird man fast überall steuerpflichtig, denn an den traumhaften Punkt 3 als Amazon seller glaub ich erst wenn es wirklich soweit ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen