FBA#105 – Amazon reverse feed beantragen

Hallo Miteinander, nachdem ich nun schon eine Woche mit meinen Amazon Listings kämpfe, wird es irgendwie nicht besser nur noch schlimmer. Lösung lautet Amazon reverse feed freischalten!

Listings im seller central

Wenn man ein neues Listing erstellen will, hat man die Möglichkeit sich durch das online Listing im seller central zu klicken, oder man lädt sich eine Lagerbestandsdatei herunter. Die Felder welche man sonst beim Listing bearbeiten findet, sind in den Vorlagen als Spalten enthalten.

Das Bearbeiten von Listings im seller central ist nicht unbedingt meine erste Wahl. Gerade wenn man z.B. mehrer Varianten hat ist es viel einfacher diese in einer Lagerbestandsdatei zu bearbeiten. Deshalb ist es von Vorteil dies in einer Exceldatei zu machen.

Wichtig finde ich auch den Punkt der Sicherung der eigenen Daten. Mir ist in den letzten Tagen wieder passiert, dass auf einmal meine Bulletpoints, Beschreibung und sonstiges verschwunden ist. Wenn man eine Lagerbestandsdatei gesichert hat kann man schnell die gesicherten Daten überschreiben.

Persönlich glaube auch auch, dass die Änderungen beim Hochladen einer Bestandsdatei schneller im Amazon System sind.

Amazon reverse feed beantragen

Standardmäßig hat man keine Möglichkeit seine Listings herunterzuladen. Dazu muss man Amazon kontaktieren und einen Fall eröffnen. Nach der Bitte um einen reverse feed ist dieser für 7 Tage verfügbar.

Unter Lagerbestand Berichte wählt man den Bericht „Angebote nach Kategorie“ aus. Man bekommt nicht alles in einer Datei. Amazon hat dies auf kategoriespezifische Lagerbestandsdateien aufgeteilt.

Meine Herangehensweise ist es die Dateien zu sichern und ich werde sie regelmäßig wieder hochladen. Damit will ich verhindern, dass ich „verlorene“ Daten nicht bemerke. In der Datei hat man die Einstellung: „Update“ (Aktualisierung), „PartialUpdate“ (Teilaktualisierung) oder „Delete“ (Löschen). Wichtig ist zu verstehen, dass beim Update ALLE Zellen überschrieben werden. Beim PartialUpdate nur diese, welche befüllt wurden.

TIPP: die Freigabe gilt für alle EU Länder. Somit kann man sich alle Dateien runterladen und sichern. Habe auch erkannt, dass die KAtegorien über die EU Länder unterschiedlich verteilt sind.

kleine Probleme

Was ich schnell entdeckt habe ist, dass es Sinn macht die Prüfung der Lagerbestandsdatei zu nutzen. Lustigerweise? hatte ich Fehler auf Werte, welche ich von Amazon selber beim Herunterladen des reverse feeds erhalten hatte. Naja Augen zu und durch. 🙂 Bei der Prüfung erhältst du einen Bericht mit markierten Zeilen und Fehlerbeschreibung.

Also ich habe viele Lücken und Fehler entdeckt – Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen