FBA#121 – Schrittweise Besserung – die Sonne blinzelt hervor

Hallo Miteinander, langsam geht es Schritt für Schritt wieder Richtung Normalität.

Amazon FBA Lager Beschränkungen

Amazon hat die Beschränkungen gelockert. Produkte die vorher komplett gesperrt waren, dürfen wieder angeliefert werden.

Neu ist die Begrenzung der Anliefermenge. Es gibt einen internen Algo der errechnet welche Menge maximal auf Lager sein darf. Diese Beschränkungen wurden bereits vorher in der USA eingeführt und sind nun auch in Deutschland aktiv.

Dadurch ist die Lage wieder etwas entspannter, aber bringt auch neue Herausforderungen mit sich. Ich habe zB einen Umkarton in dem genau 100 Stück meines Produktes enthalten sind. Laut Amazon darf ich aber nur 90 Stück anliefern bzw. auf Lager haben. Dies macht mir einen erhöhten Aufwand in der Logistik – umpacken, höhere Versandkosten auf das Einzelprodukt gerechnet, usw.

Amazon Frankreich 🙁 und EU

In Frankreich sieht es noch um einiges düsterer aus. Laut den letzten Berichten wird AMZ die Logistikzentren bis 5.Mai geschlossen halten.

Im Rechtsstreit geht es nicht nur um die Logitsikzentren sondern auch um die Produktgruppen. Es drohen extrem hohe Strafen wenn nicht essentielle Produkte versendet werden.

Positiv ist, dass die Verkäufe in Italien wieder begonnen haben. Nicht nur für mich, sondern es ist neben den News ein Anzeichen, dass in Italien auch wieder die ersten Schritte nach Überwindung der Krise getätigt werden. Auch wenn Italien schon immer zu einem meiner schwächsten Märkte gehört.

Private Projekte

Die Zeit mit home office wollte ich zwar vermehrten Projekten im Bereich online nutzen, aber am Ende des Tages habe ich mir Dinge herausgesucht die „lustiger“ sind. home improvment, lange fällige Reparaturen, Umsetzung von greifbaren Ideen,…

Aktuell beschäftige ich mich mit Photovoltaik. Die Preise der Module sind an einem Punkt (mono 0,25-0,30€/Wp) angekommen, wo sie mM nach nur mehr gering sinken werden. Wenn ich das Projekt als diy umsetzen kann, rechne ich mit ca. 500€/kWp. Dies sind umgerechnet in Entstehungskosten ungefähr 2,5ct/kWh. Das ist ein Wert der im Verhältnis zum gekauften Strom sehr ordentlich ist.

Interessant macht das PV-Projekt auch die Tatsache, dass es eine langfristige Investition mit langfristiger Ausschüttung ist. Der finanzielle Anreiz ist sehr hoch zu Wissen, dass man sich 25+ Jahre keine großen Gedanken um Energiekosten machen muss. Anders betrachtet, stellt dies eine greifbare Investition dar, die im Vergleich zu z.B. Aktien, Fonds und ETFs auch sehr konservativ mit hohem Ertrag ist. Zugleich zeigt es aber auch auf, dass ich im Bereich Investment noch viel zu lernen habe, den eigentlich habe ich das Gefühl, dass man aktuell soviel wie möglich an Aktien kaufen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen