FBA#146 -China wird 2060 klimaneutral

Hallo Zusammen, bei mir ist eine Mail eines Suppliers eingetrudelt und auch im Internet sieht man, dass chinesische Firmen aktuell Probleme mit dem Stromnetz haben.

Klimapolitik? Überholt uns China hier auch?

In unseren Breiten wird ja vom Klimapaket bis 2030 gesprochen, aber habe letztens einen Expertenbericht zu den Wahlprogrammen in Deutschland gesehen habe, wo auch im Grünen Wahlprogram zu wenig gefordert wird, um alle Ziele bis 2030 zu erreichen.

Email Sept. 2021

Der Unterschied ist in China wird ein Plan auch umgesetzt, der Vorteil „ähm wie soll man es ausdrücken“: strenger geführten Regierung… Aber wenn man sieht dass China mehr macht als EU+USA zusammen!!! Außerdem oben das kleingedruckte „peak in 2030“

Chart: China Beats U.S., Europe in Combined Greenhouse Gases | Statista
statista.de

Produktion in China

Der obige Satz fasst es wohl zusammen und ist auch nicht wirklich eine Neuigkeit. Zusätzlich zu den Herausforderungen die wir durch Corona bekamen = Logistik, Materialengpässe,.. wird der Energie und Klimaplan auch einiges dazu beitragen.

Im Endeffekt stehe ich dazu relativ neutral – der Kunde muss es bezahlen und der Sinn dahinter ist ja nicht mehr wegzudiskutieren.

Kunde und Preis

Ganz ehrlich „Geiz ist geil“, „Umwelt“ und „regional“ usw. sind alles abgedroschene Floskeln. Warum ist Amazon so groß? Weil Service und Preis passt. Die ganzen Dinge von bio bis regional sind bei einem Großteil der Kunden schnell vergessen, wenn man gemütlich auf der Coach per Klick sein Wunschprodukt um x% billiger bekommt als 15km entfernt beim regionalen Geschäft.

Es ist extrem schwierig – zuletzt wieder eine „Biofamilie“ gesehen, die alles beim Bauern ums Eck einkauft und beim Auspacken ihrer Mahlzeit hab ich die Chinaprodukte (Rucksack, Jausenbox, Trinkflasche, …) sofort erkannt. Falsch? Richtig? um das geht es mir hier gar nicht, man muss pragmatisch sein und erkennen, dass eben nicht alles schwarz/weiß ist. Wiederverwendbare Trinkflasche ist ja toll, nur mit dem Problem, dass du die in Europa fast nirgends gefertigt bekommst – darum wird sie über den halben Erdball zu dir geschifft.

Im Endeffekt ist es einfach erklärt, wie bei der Diskussion zum E-Auto. Was hier in der Produktion an Fußabdruck passiert, muss man erst wieder ausgleichen. Dann die Frage wie „grün“ der verbrauchte Strom ist. Im Vergleich zum Benzin/Diesel keine Frage, aber man macht nicht mit dem 1ten km im E-Auto die Erde besser.

Das ganze ist eine Herausforderung für die nächsten Jahre, die man auch als Händler Rechnung tragen muss. Einerseits aus eigenem Gedanken an die Zukunft und andererseits sortiert der Markt auch aus, was der Kunde für nicht „gut“ bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen