FBA#096 – 2 Jahres Jubiläum Amazon FBA

Hallo Miteinander, wie ich mit erstaunen festgestellt habe, bin ich nun 2 Jahre daran mit Amazon FBA herum zu experimentieren. Also mein 2tes Amazon anniversary. Klein gestartet und was ist daraus geworden?

2017 – Wie alles begann

Wie viele die sich mit Amazon FBA beschäftigen bzw. beschäftigt haben, habe ich damit begonnen mir viele Gedanken zu machen und Listen und Kalkulationen zu füllen. Nachdem ich dann lange gesucht und nicht das richtige gefunden hatte bzw. nicht die Eier hatte zu beginnen, dachte ich mir GFDI. Darum habe ich neben dem Start des Blogs eine Firma gegründet.

Mitgerissen wurde ich auch von Junglesout, welche zu dieser Zeit eine Blogreihe über ihre JungleSnugs Handtücher schrieben. Das wurde auch mein erstes Produkt, da ich einen Hersteller in Polen gefunden hatte wo man minimale Mengen bestellen konnte.

Ehrlich gesagt war dieses Produkt ein Negativgeschäft! Ich hatte keine Ahnung von irgendetwas und PPC und Co. haben mir die Marge zerschossen. Ich würde es aber trotzdem wieder so machen. Learning by doing. Vom Listing erstellen, dem Anliefern bei Amazon bis zu PPC habe ich mir so alles ansehen können. Neben diesen ersten Gehversuchen war aber bereits ein private label Produkt auf dem Weg.

Dieses Produkt hat bestätigt, dass Amazon funktionieren kann. Mit der ersten Nachbestellung ist daher auch die Planung über mein nächstes Produkt definitiv geworden. Hier ging es dann Schlag auf Schlag. Leider nicht immer alles positiv, was bei einer negativen Inspection auch zu einem weiteren Lerneffekt führte. Zu schnell ein Produkt ausgewählt und Probleme mit dem Hersteller.

2017 war kein Jahr in dem ich schnell gewachsen bin, aber ich habe Blut leckt und war bereit mit Vollgas weiterzumachen.

2018 – Konzentration auf das Unwesentliche?

Wenn ich mir im nachhinein die Blogbeiträge von 2018 ansehe, dann kommt mir so vor, als ob ich mir zu einem großen Teil darüber Gedanken gemacht habe, wie ich meine Zeit und Arbeit richtig einteile.

Daneben hat für mich die Frage zu wie viel Geld man zum Leben braucht einen großen Stellenwert für 2018. Interessanterweise bzw. im Kontrast dazu mein Beitrag zu meiner größeren Belohnung aus den Gewinnen des Amazon FBA business.

Minimalistisch denken und kapitalistisch Leben….

Eigentlich gar nicht so schlecht, auszuloten wo das persönliche Ziel ist und die Struktur und Arbeitsabläufe zu optimieren. Ein ständiger Begleiter dieser Gedankengänge ist im Beitrag Pleite wegen Amazon FBA zusammengefasst. Da der Handel ein finanziell intensives business ist und man sich mM nach ausreichend Gedanken zu einer Finanzplanung machen sollte. Genug Reserven für Wachstum oder Ausschüttung?

Trotzdem war für mich 2018 ein sehr erfolgreiches Jahr. Nicht monetär aber in Bezug auf das Wachstum, die Lerneffekte und verbunden damit teilweise ein neuer Blickwinkel auf verschiedenste Dinge.

2019 Amazon anniversary

Ich habe in meinem Amazon FBA business zuletzt das Gefühl gehabt, dass zu wenig persönlicher drive dahinter steht. Wenn ich mich mit anderen Personen im Internet vergleiche kommt mir immer vor, als ob diese durchgehend mit 110% unterwegs sind. Darum sind heuer einige Projekte quasi parallel gestartet worden. Neben der steuerlichen Optimierung (falsches Wort dafür, da der Aufwand sich vervielfacht), Arbeitsoptimierung, kleines Geheimprojekt bis zu meinem Besuch der Canton Messe.

Seit meinem Amazon Hardcore Post habe ich mich auch bemüht wieder Ordnung in mein Chaos zu bringen.

Zukunft Konsolidierung und andere Ideen

Zu Beginn kann man wachsen und wachsen ohne Grenzen. Alles Geld was man verdient wieder in das business stecken und somit ist der Stundenlohn quasi Null. Die nächste Frage, die sich stellt ist ob man es alleine noch alles schaffen kann bzw. will?

Daher hat sich auch die Idee der Konsolidierung bei mir in den Kopf gepflanzt. Ich bin und werde ein kleiner Fisch im großen Teich Amazon sein. Ich meine damit auch, dass Wachstum meines business zu drosseln. Das bedeutet einen stabilen Umsatz zu erreichen und die Gewinne mehr Richtung Ausschüttung zu verlagern. 🙂

Gründe dazu könnte ich hier mehrer aufzählen. Von Unternehmensform, Mitarbeiter, Buchhaltung, Warenbestand, Risiko Amazon,… Es hat sich bei mir irgendwie eingebürgert, dass sobald ein Tausender am Firmen Konto liegt, ich überlege wie ich ihn für das business verwenden kann. Vielleicht reicht es auch aus eine monatliche Ausschüttung (z.B. Kauf von Wertpapieren, Anlagen,…) zu beginnen.

Mit diesem Ziel kann man auch viel beruhigter andere Projekte starten. Über den Tellerrand schauen ob es sonst noch interessante und lohnende Möglichkeiten vorhanden sind.

Zuletzt noch meine Meinung, was mir Amazon FBA wirklich gebracht hat. Viel Wissen und Erfahrung. Von der Steuer über SEO bis zu Gesetzen und Normen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen