FBA#093 – Zum Haare raufen

Hallo Miteinander, es tut sich aktuell wieder viel bei mir. Wie immer gleichzeitig und teilweise ungeplante Tätigkeiten. Einige davon sind zum Haare raufen.

Internetproblem

Ich hatte letztes Jahr den Internetprovider gewechselt um mehr Bandbreite zu bekommen und damit der Tarif auf die Firma läuft. Als erster Kandidat probierte ich T-Mobile aus, welches aber bei meinem Standort nicht zufriedenstellend funktioniert. Daher ins Netz von Drei gewechselt und einen Vertrag mit UPC abgeschlossen.

  • Was ist nun passiert? T-Mobile hat UPC gekauft. 🙁

Das hat zwei Folgen: Einerseits werden sie den Tarif erhöhen und andererseits habe ich dann das Netz von T-Mobile, womit ich wieder kein LTE erreiche.

Diese Änderungen bewirken aber auch die Möglichkeit einer Sonderkündigung, welche ich auch machen werde. Nichtsdestotrotz ist dies Zeit und Energie die unvorhergesehen verschwendet werden.

Ich habe mir auch eine Richtantenne bestellt um besseren und gesicherten Empfang zu haben. Das lustige daran ist, es gibt eine offizielle Netzkarte mit den eingezeichneten Antennen, aber natürlich steht nicht dabei zu welchem Netzanbieter sie gehören.

Produktvariation

Eines meiner Produkte habe ich um eine Variation erweitert. Dieses Produkt ist gestern eingetroffen und somit habe ich einige Stunden damit verbracht alles aufzubereiten. Ein Produkt muss noch zum Produktfotograf geschickt werden, damit ich das Listing mit Leben füllen kann.

Aus dem Einzelprodukt muss noch ein Parent/Child Produkt werden. Dazu nutzt man die flatfiles. Man erstellt im Flatfile ein neues Parentprodukt und fügt diesem die beiden einzelnen Produkte als Childs hinzu. Somit erhält man das gewünschte Variantenprodukt.

Ich erhoffe mir relativ schnell Verkäufe, da das bestehende Produkt bereits am Markt ist, die PPC Kampagnen laufen schon lange und die Variante wird mM nach vom Kunden verlangt. Also fest Daumen drücken.

Cashflow- & Lagerbestandsplanung

Aktuell schätze und plane ich mein restliches Jahr. Wie zuletzt erwähnt wurde ein Canton Fair Produkt geordert. Ein bereits laufendes Produkt hat sich auf einer höheren Umsatzzahl stabilisiert und somit muss die Lager und Reorderplanung angepasst werden.

Im Handel ist und bleibt eine der großen Herausforderungen genug Lagerbestand und Cash zu haben. Was hier nicht zu unterschätzen ist, ist die Planung von Rücklagen für die Steuer bzw. Ausgabenplanung zur Vermeidung eben dieser. Solange man das business wachsen sehen will und nur wenig aus dem Unternehmen nimmt, stellt das kein großes Problem dar. Wenn man aber sagt, dass man sich x € privat herausnehmen will, muss man die entsprechenden Reserven für Versicherung und Steuer zurücklegen.

Dies ist aber auch eine Fragestellung in der ich meine persönlichen Ziele und abstrakteren Gedankengänge mit einfließen lassen will/muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen