FBA#053 – Wachstum oder Belohnung?

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, hatte ich mir Anfang des Jahres vorgenommen, mit dem Rauchen aufzuhören. Dieses Vorhaben habe ich vor Kurzem in die Tat umgesetzt. Nun stellt sich für mich die Frage, was ich mit dem frei verfügbarem Einkommen anstellen kann. Eine Belohnung ist fällig.

Geniese das Leben / Suche nach einer Belohnung

Es ist ein großes Ziel von mir, mehr Zeit zur Verfügung zu haben und anschließend muss man mit dieser Zeit etwas sinnvolles anfangen. Da durch die hoffentlich bezwungene Zigarettensucht, aktuell ca. 5-6€ am Tag eingespart werden, ergibt das für mich ein finanzielles Fenster was ausgenutzt werden muss. Ich habe im Konsum- und Anparverhalten, eine relative aggressive Einstellung. Meine Meinung nach hat man den höchsten Gewinn, wenn das vorhandene Geld so schnell wie möglich ausgegeben wird. Was bringen mir 0,01% Zinsen auf der Bank, wenn mein Bier jedes Jahr um 2,5% teurer wird. Ist ein unrealistisches Beispiel, weil wer legt sein Geld schon auf die Bank. Nichtsdestotrotz gegen > 2% Inflation und der Steuer, muss der Zinsgewinn schon bei min. 4-5% liegen um am Ende, den selben Wert in der Geldtasche zu haben. Wenn du mit den Werten des „typischen Warenkorbes“ von 3-5% rechnest, kommt ein noch schlimmeres Ergebnis heraus.

Nachdem ich mir die Ausgaben schön geredet habe, nebenan mein aktuelles Baby. hot tub, jacuzzi oder Whirlpool. Beim Cafehausbesuch darüber philosophiert und spontan ins nächste Whirlpoolgeschäft gefahren. Hatte einen super Verkäufer, welcher eine traumhafte Beratung durchgeführt hat und mir den Mund wässrig gemacht hat. Was mir vor dem Besuch nicht bewusst war, war das solche Spielereien doch mehr kosten, als ein paar Tsd. Euro.

Nachdem der Verkäufer mich mit den Worten: „Heute statt 22.999€ nur…“ vertrieben hatte, habe ich mich auf mein Business besonnen. Wenn man eine kleine Recherche im Internet macht erkennt man schnell, dass private label für Whirlpool Verkäufer kein Fremdwort ist. Insbesonderes in Amerika ein riesen großer Markt.

Darum ab nach Hause, alibaba geöffnet und Lieferanten gesucht!

Man lernt für das Leben

Was einem nur am Rande bewusst wird ist die Tatsache, dass man durch das Betreiben eines Business und insbesonderes Amazon FBA, viel Informationen sammelt. Dieses Informationen und die erzwungene Weiterbildung, kann man auch für das private Leben einsetzten.

Wenn ich einen Rundblick durch mein Zimmer mache, entdecke ich mit meinem geschulten Auge genug Produkte, die als Private Label verkauft wurden. Mein Regal voller Samples ausgenommen, liegt noch die unverbaute LTE-Antenne herum, der wireless charger fürs Handy, Teile der Fotobox, Geldtasche, bisschen Werkzeug, uvm.

Erst durch die Tätigkeit in diesem Business wurde mir erst richtig bewusst, welchen Umfang dieser Geschäftsbereich besitzt. Wenn ich heute ein Produkte bzw. einen Gegenstand betrachte, sehe ich ihn mit ganz anderen Augen und kann diesen schnell grob analysieren. Kommt er wahrscheinlich aus China, was hab ich bezahlt und was ist der grobe Einkaufswert, ist das ein Produkt für mich,… Nicht nur um eigene Businessideen zu finden, sondern auch für private Anschaffungen erhält man dadurch mehr Möglichkeiten.

Zurück zum obigen Beispiel habe ich einen Lieferanten gefunden, der alle meine Sonderwünsche durchführt und in Summe mehr bietet, als ich Vorort überhaupt kaufen könnte. Einziges Luxusproblem, ist meine Angewohnheit über das Ziel zu schießen. Bin immer der Ansicht, dass wenn ich etwas günstiger bekommen kann, dann muss man auch das Maximum ausnutzen. Darum wird der Spa auch mit jedem Schnickschnack ausgerüstet. Wenn eines der Extra Pakete auch noch Grand Slam Package (ernsthaft) heißt, muss ich es haben. Ich habe die (finanziell) schlechte Angewohnheit, auf Zielkosten zu kalkulieren. Ich setzte mir kein Budget das eingehalten werden muss, sondern ein Ziel was ich ausgeben will. Erste Welt Luxusproblem….

Fehlt nur noch der Druck auf den Bestellbutton.

Amazon FBA Wachstum

Es gibt natürlich auch einen großen Nachteil. Mit dem frei gewordenen Kapital, könnte ich ebenso mehr in neue Produkte investieren und das Wachstum meines Amazon FBA Business fördern.

Wachstum zu jedem Preis als Schlagwort?

Meine persönliche Zielsetzung für das FBA Business, hat sich noch immer nicht wirklich geändert. Die Suche nach mehr Freiheit, Zeit und Unabhängigkeit steht an erster Stelle und Amazon FBA ist für mich aktuell, das mögliche Instrument mit welchem ich dies erreichen will. Möglicherweise liegt es aber auch an dieser Einstellung, dass mir der nötige Ehrgeiz fehlt um das Letzte aus dem Business herauszuholen. Meine Produktauswahl wird durch diese Einstellung beeinflusst, da mir ein kleinerer konstanter Umsatz wichtiger ist, als ein Optimierungs-Kampf in einer konkurrenzreichen Nische.

Ein großer Nachteil bei dieser Herangehensweise, ist die große Kapitalbindung. Wenn man mehrere Produkte mit kleinerem Umsatz benötigt, erhöht dies das insgesamt eingesetzte Kapital. Weniger verfügbares Geld schränkt wiederum die Handlungsfähigkeit ein. Die Gedanken die ich mir zu Ausgliederung von Tätigkeiten (VAs) und externen Traffic (mehr Verkäufe = Wachstum) gemacht habe, haben mir auch Grenzen aufgezeigt. Wer Arbeiten fremd vergeben will, muss auch die nötige finanzielle Freiheit dazu haben. Es ergibt sich für mich eine Grenze, ab welcher das Amazon FBA Business groß genug ist, um sinnvoll umstrukturiert zu werden.

Somit sollte ich das, durch meine Rauchfreiheit frei gewordene Geld, in ein neues Produkt investieren. Ein neues Produkt bedeutet hoffentlich gleichzeitig, erneutes Wachstum des Gesamtumsatzes und meines Business. Welche Wachstumsgeschwindigkeit, will ich überhaupt erreichen?

monetäre Zielsetzung

Anhand von Zahlen kann man am Besten, gesetzte Ziele definieren und diese kontrollieren. Bei meiner Zielsetzung für 2018, habe ich versucht auf Zahlen so weit wie möglich zu verzichten. Nachdem bereits mehr als ein halbes Jahr vergangen ist kann ich euch sagen, dass dies nicht bei allen Zielen eine gute Entscheidung war. Viele meiner am Anfang des Jahres gesetzten Ziele, habe ich noch nicht einmal begonnen. Bevor ich mich aber nun in einer Betrachtung, meiner eigenen Unzulänglichkeit bei der Zielsetzung und Verfolgung derselben verzettele.

Eigentlich schreibe ich den Absatz nur, um auf meine grundsätzliche Zielsetzung zurück zu kommen. Sinnvollerweise sollte ich das Geld, in das Wachstum meines Business investieren. An zweiter Stelle würde vielleicht ein finanzieller Polster stehen oder andere notwendige Ausgaben fürs Leben.

Für mich ist der Whirlpool-Kauf ein Beispiel und Vergleich, der genau die Problematik beschreibt, die ich auch in meiner Über mich Seite stehen habe. Als Konsum-Mensch das Verhältnis Zeit und Geld zu brechen, ist eigentlich nicht ganz richtig formuliert. Richtig müsste es heißen: mehr und qualitativ hochwertige Zeit zum Leben zu erhalten. Was mir der Kauf eines Whirlpools bringt, kann man nicht mit Zahlen messen, aber stellt sicherlich eine Erhöhung der Lebensqualität dar. Ich habe im meinem Arbeitsleben genug Abende und Wochenenden gearbeitet, Überstunden gemacht, usw. Die Realisation, dass dies gar nicht mit Geld aufgewogen werden kann, kam eigentlich zu spät.

Motivation durch Belohnung

Für mich ist der Whirlpool eine Belohnung, für das Erreichen des Zieles mit dem Rauchen Schluss zu machen. Genauso sollte man auch sein Amazon FBA Business betrachten. Es darf nicht zu einem Mittelpunkt im Leben werden, sondern Mittel zum Zweck.

In den letzten Tagen kämpfe ich extrem mit der Motivation. Zusammengefasst waren die Fußball WM und schöne Sommerabende, nicht förderlich die Motivation wiederzufinden. Vielleicht geht euch anders, aber ich brauche immer wieder einen Anreiz. Der Anreiz muss nicht Geld bedeuten. Auch mein fertiges Private Label Produkt in Händen zu halten, erzeugt bei mir ein erfüllendes Gefühl. Was für mich persönlich langfristig nicht funktioniert, ist wenn ein gleichförmiger Trott einkehrt. Ein anderes Problem unserer Zeit, ist die Fülle an Informationen, die ungefiltert einen richtiggehend erschlagen können. Diversifikation ist eines meiner großen Sorgenkinder. Wenn du Zeit totschlagen willst, mach zwei Schritte. Suche auf Youtube nach „Geldverdienen im Internet“. Anschließend such dir ein Themengebiet heraus und versuche halbwegs sinnvollen Content dazu zu finden, ohne dass dir jemand einen Kurs verkaufen will.

Im letzten Beitrag habe ich darüber gesprochen, dass ich mehr Struktur, Planung und Zeiteinteilung nötig habe. Diese Aussage ist immer noch richtig, aber nicht vollständig. Durch das Thema Belohnung bzw. Whirlpool bin ich zur Erkenntnis gekommen, dass dies für eine gesamtheitlich betrachtete Lösung auch seinen Stellenwert haben muss. Zusammengefasst brauche ich wahrscheinlich einen ruhigen Tag/Abend, um mir meine Zielsetzung für 2018 erneut anzusehen und diese Ziele in kleinere Schritte herunter zu brechen. Sich Gedanken dazu zu machen, welche Form von Belohnungen ich mit dem Erreichen von Etappenzielen verbinden sollte. Generelle Betrachtung der Ziele: alte streichen und neue definieren?

Einen Schritt zurück machen und versuchen das Gesamtbild zu erkennen!

4 thoughts on “FBA#053 – Wachstum oder Belohnung?

  • Tim

    Guter Artikel und eine weise Erkenntnis. Als ich vor einigen Jahren aufhörte zu rauchen, hatte ich danach theoretisch auch 150 Euro mtl zusätzliches Budget. Irgendwie habe ich wohl ein unsichtbares, aber wirkungsvolles Löchlein im Geldbeutel: Von diesem plötzlichen zusätzlichen Geld war nichts zu spüren. Was kann man also tun?
    Entweder ich verschiebe die 150 Euro sofort (am besten Anfang des Monats) weg von meinem Konsumkonto zum Investmentkonto / Geschäftsbereich etc oder ich gebe es zwangsläufig irgendwie aus. Oder ich gehe es etwas moderater an und behandle die zusätzlichen 150 Euro (5 Euro / Zig. Packung sparen x 30 Tage) wie eine Art Gehaltserhöhung: 50% sollte man davon ausgeben und 50% sparen/ investieren (Konsum morgen).

    Content finden im Internet:
    Über Contentanbieter zum Thema „Geld verdienen im Internet“ kann ich Amüsantes beisteuern.
    Da ich mich für den ecommerce interessiere, stolpert Jeder über die Modewörter Performance Marketing, marketing-funnel etc. sowie Anbieter zu Kursen, Masterclass-blablablas Clubs usw., die jahrzehntealte Erkenntnisse als Ihre eigenen Weisheiten und Erfolgsgeheimnisse zu unfassbar hohen Preisen vertickern. Und dies mit den schlimmsten Kaffeefahrt-Methoden. Alles was hier auf dem deutschen Markt zu dem Themengebiet (Traffic, Conversion, Salespage, funnel, tripwire, blabla) von diesen grossspurig redenden Halbgebildeten unreflektiert hinausposaunt wird, stammt aus der Heimat des professionellen Marketing: USA und Ihre Marketingprofis (auch dort laufen allerdings viele Heissdüsen und Luftpumpen herum).
    So habe ich mir gestern den Spass gemacht und an einem superdupertollen Webinar teilgenommen: Kostenlos, mit Geheimtipps, welche normalerweise nur in ihrer eigenen Mastergruppe preisgegeben werden (die Mitgliedschaft kostet 2500,-mtl …haha), garantierter Erfolg, super -proof durch Amazon FBA Heinis , die dieses Funnelsystem benutzen.
    Schlussendlich: Eine ganz schlimme Verkaufsveranstaltung, welche die Intelligenz eines halbwegs geradeaus denkenden Menschen zutiefst beleidigt. Nur zur Info: Dieser Super-Komplett-Kurs (Wert 10.000Euro!, wird vorgerechnet,,,,:) ) soll dann nur 990 Euro oder so kosten – zzgl MwSt. Pfui!
    Durch den ecommerce Hype werden viele junge Typen ausgenommen, die durch das permanente Bedröhnen über die entsprechenden Kanäle heissgemacht werden und dann gemolken werden.
    Die Erkenntnis: Eine Ausbildung, ein Studium sind immer sinnvoll. Brauche ich eines oder beides unbedingt für einen wirtschaftlichen Erfolg? Sicher nicht. Es hat jedoch noch Niemandem geschadet – eine fehlende Ausbildung hingegen schon sehr Vielen.
    In jedem Fall schult es den Verstand und hilft dabei, solche Abzockmethoden zu erkennen und darüber zu reflektieren. Eine Garantie ist es nicht.

    Somit wären wir wieder beim anfänglichen Thema: Was tun mit dem neuen Budget? Die höchste Rendite bringt die Investition in die eigene Bildung- und damit meine ich nicht online-kurse zum Thema „Geldverdienen im Internet“.

    Viele Grüße,

    Tim

  • zvgadmin

    Danke für dein Kommentar – verstehe deine Linie voll und ganz.
    FAKE NEWS ist für mich das bezeichnende Schlagwort. Es liegt immer noch am eigenen Hausverstand herauszufiltern, was richtig oder falsch bzw. relevant ist. Genauso muss man auch alle digitalen Produkte behandeln.

    Mm ist eines der wichtigsten Schritte zu einem erfolgreichen Start ins Business, seinen privaten Haushaltsplan aufgestellt zu haben. Wenn ich hier die 150€/Monat Zigarettengeld streichen kann, erhöht sich mein Posten „freier Investitionsbetrag“.

    Persönlich sind meine wichtigsten Erfahrungen:
    – nur was man sich selbst erarbeitet…
    – nur was man selbst versucht…
    Darum „just fucking do it“ und wenn man ein Thema verstehen will, muss man selbst die Zeit opfern und sich in dieses einarbeiten.

  • DavidM

    Zum Thema Kurse:
    Du hast Anfang des Jahres gesagt, dass man sich nicht „Millionär werden“ als Ziel setzen soll, sondern kleinere Ziele. Gleichzeitig hast du als Ziel angegeben „Social Marketing lernen und beherrschen“, das ist so gar nicht ein definiertes Ziel 🙂
    Hättest du dich am Anfang des Jahres um Udemy Kurse für 10,99 – 19,99 gekümmert und 5-8 Std in einen einzigen Kurs investiert, hättest du bereits zumindest ein Grundwissen und könntest nicht nur die Youtube Videos und Artikel im Netz besser bewerten, sondern auch selbst entscheiden, was du selber machen möchtest und wo du noch Hilfe vom Experten brauchst.
    „Hätte, hätte Fahradkette“ 🙂 Aber der Punkt ist, dass ich mindestens noch chaotischer bin als du, aber Wege gefunden habe mir das Grundwissen für einen Breich anzueignen, wenn es für mich wichtig sein kann. Aktuell gehe ich den Weg des Dropshippings um ausreichend Geld für FBA anzusammeln und da gibt es fast noch mehr Wannabes. Punkt ist aber, dass ich meistens in den ersten 10-20% erkennen kann ob das Video Mehrwert hat oder wieder nur Gebrabbel ist.
    Wenn du alles n bisschen ausprobierst und halbherzig machst, dann lernst du nicht (oder nur Unwichtiges) dazu.
    Geh zu Udemy und hol dir n Kurs über ein Thema für max 20 Eur und nimmt dir die 5-8 Std Zeit. Danach bist du noch nicht Experte, aber Fortgeschrittener.

    Zum Thema Rauchen, Geld, Whirlpool:
    Du hast sowieso keine Zeit und keine Lust täglich in den Whirlpool zu steigen und bis das Wasser warm ist und blubbert ist zu viel Zeit vergangen, bis dahin hast du wieder ein neues Produkt entdeckt und das Wasser verdampft wie die Pizza im Ofen.
    Geht stattdessen für 150 in ein Spa, lass dich massieren, mach irgendwelche Schlammbäder und nutze den dortigen Whirlpool. Dadurch hast du keine weiteren Kosten, musst nichts sauber machen und meistens sind im Spa keine Handys erlaubt, d.h. du kannst deine Zeit effektiv zum Entspannen oder zum Nachdenken nutzen.

  • zvgadmin

    David, sehr konstruktive Kritik!
    Kurse:
    ich gebe dir teilweise Recht. Mein Problem mit der negativen Einstellung zu den Kursen ist die Tatsache, dass mir extrem schwer fällt herauszufiltern welcher Kurs wirklich etwas taugt. Die Zielsetzung social media ist sicherlich zu weit gefasst – ich werde eher versuchen einen Bereich ala FB ads, oder instagram,… herauszupicken. Beim dropshipping gehst du ja direkte Wege mit FB ads – ich bin hier zu schwach und kann bei FB bzw. social media die Erfolgswirkung für FBA, noch keinen direkten Zusammenhang erkennen. Beim Konzentrieren auf das Mainbusiness FBA habe ich DERZEIT erkannt, dass es mehr Sinn macht, auf Amazon alles optimiert zu haben und dann wenn freie Zeit für neue Bereiche übrig wird, gehe ich die neuen Dinge an.

    Aber ich gebe dir insofern Recht, dass es sich bei mir in letzter Zeit wie ein roter Faden durch den Blog bzw. Leben zieht. Zuwenig Zeit und zuwenig Konzentration. Da versuche ich an mir zu arbeiten und auch vorher auszusortieren. Wenn social media am Ende des Jahres durch z.B. manychat, FB ads oder … ersetzt wird dann darum, weil ich für mich entschieden habe, dass dieser Schwerpunkt einen höheren ROI erwarten lässt.

    Whirlpool:
    Ist alles ein für und wider – Luxus lässt sich nicht mit einer direkten Rentabilität rechnen. Mein erster Plan war ein Pool mit drumherum Richtung 50k€ plus… (ohne Randeinfassung, etc. 🙁 ) Nachdem ich aber die Erkenntnis erlangt habe, dass ich bei meinen Poolbesuchen meist in einer Ecke hänge und bisschen plaudere, war der Gedankensprung zu einem Whirlpool nicht mehr weit.
    Außerdem ist mein Whirlpool schon am Schiff und mit alle SchnickSchnack ausgestattet (Handyanbindung, Zeifunktionen,…) also ist er warm, wenn ich nach Hause komme 🙂

    Grüße und Erfolg im Business!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen