FBA#067 – Selbstständig Urlaub und Krankheit?

Hallo Miteinander, aus gegebenen Anlass eine Fragestellung: Was machst du wenn du krank wirst?

Einzelkämpfer

Solange du das Business mit jemanden gemeinsam machst oder soweit bist, dass du bereits Tätigkeiten an Mitarbeiter abgeben kannst, ist es kein so großes Problem.

Anders sieht es bei den vielen Einzelkämpfern aus. Wenn sogar das Wechseln des Fernsehkanals eine riesige körperliche Anstrengung darstellt, bleibt für das Business keine Kraft mehr übrig.

Einleitend muss man aber den großen Vorteil von Amazon FBA hervorheben. Auch wenn ich kein Freund des Wortes „passiv“ bin muss man klar sagen, dass es auch ohne zutun weiter läuft. Wenn dein Produkt bei Amazon im Lager ist, musst du dich ja grundsätzlich um sonst nichts kümmern. Der Kunde kauft und Amazon versendet.

Interessant wird das Thema, wenn eines der Dinge wie Steuererklärung, Kundensupport, Nachbestellung, Paketversand, PPC Kampagnen,… als Tagesaufgabe geplant wären. Einige Dinge kann man nach hinten schieben und z.B. die PPC Kampagne läuft halt ein bisschen schlechter. Anders sieht es z.B. beim Kundensupport aus, da hat man 24 Stunden Zeit oder du bekommst ein schlechteres Ranking bei Amazon.

Lösungsansätze für Urlaub und Krankenstand?

Man kann bei Amazon seinen Account einfach in den Urlaubsmodus versetzen. Dann sind die eigenen Produkte ausgeblendet und du bist 100% weg vom ganzen Business. Ist mM nach aber eher die letzte Möglichkeit, die man in Betracht ziehen sollte.

Besser ist es, wenn man kurzfristig eine externe Lösung besorgen kann. Dies können entweder VAs sein, oder nahe Bekannte (Familie, Freundin,…)

Dieser Punkt hat als Grundlage, dass man eine einfache und strukturierte Anleitung parat hat. Denn bei z.B. einer kurzfristigen Erkrankung ist man dann nicht in der Lage, dass man jemanden einschult.

Ich bin schon eine Zeit daran, dass ich viele Tätigkeiten die ich auch im Rahmen meiner hoffentlich strukturierten Arbeitsweise niederschreibe, im Anschluss zu analysieren. Dabei geht es darum zu erkennen, was ich bei regelmäßigen Arbeiten besser/schneller machen kann und weiters dann eine Grundlage für ein einfaches Anweisungsblatt zu haben.

Als Beispiel kann man ein Art Flussdiagramm vorbereiten:

  • Kundenanfrage
  • Beantwortung innerhalb 24 Stunden
  • Vorgefertigte Antwort „Rechnung“ –> wo und wie ist die Rechnung auffindbar
  • Vorgefertigte Antwort „Rückgabe“
  • Vorgefertigte Antwort zu Produkt A Frage Funktion
  • Vorgefertigte Antwort „wo ist das Paket“ –> Link Amazon Hilfeseite, Paket Sendungsnummer
  • … Liste wächst mit der Zeit …

Gerade bei Kundenanfragen schreibt man ja fast immer die selbe Antwort. Da macht es Sinn standardisierte Antwortmöglichkeiten vorzubereiten.

Langsam kann ich mich immer mehr mit Asana anfreunden. Es macht den Ablauf vieler meiner Tätigkeiten einfacher und lässt sich für die Weitergabe von Tätigkeiten traumhaft verwenden. Ich habe mehrere regelmäßigen Tasks erstellt, in welchen bei der jeweiligen Aufgabe gleich der richtige Link/Info eingefügt ist. Somit kann ich, oder aber auch jemand anderes, schnell durchklicken und muss keine Bookmarks oder sonstige Informationen durchsuchen.

Im Endeffekt ist dies ein laufender Prozess, den man natürlich auch an die eigene Person und Business anpasst.

Wie geht ihr vor? Habt ihr einen Notfallplan?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen