FBA#058 – Amazon FBA als passives Einkommen

Hallo Miteinander, obwohl ich ein großer Feind der Aussage bin, dass Amazon FBA als passives Einkommen zählt, habe ich gerade das Gegenteil erfahren dürfen.

passives Einkommen

Mir ist letzte Woche nichts anderes übrig geblieben, als das ich mein Amazon FBA business passiv betreibe. Ich befand mich in einem weißen Fleck auf der Internetlandkarte und war glücklich darüber, dass ich überhaupt eine Verbindung hatte, mit der ich die Headlines meiner Emails herunterladen konnte.

Darum lief mein Business als passives Einkommen. Ich hatte aber auch viel Glück, dass quasi alles auf Schiene läuft. Das Lager ist gefüllt, PPC Kampagnen laufen, Konto ist grün,…

Was natürlich nicht passieren darf, wären Anfragen von Kunden, Lagernachsendungen, Amazon Probleme aller Art, usw. Es hätte auch leicht passieren können, dass ein Listing aus irgendeinem Grund inaktiv geht. Oder das viele Kundenemails reinflattern, Amazon eine Kontoprüfung macht, Rechnungen zu überweisen sind,…

Es ist schon sehr faszinierend wie sehr man an eine dauernde Internetanbindung gewöhnt ist. Ob am Laptop oder am Handy, man ist immer erreichbar und ist immer uptodate.

Auszeit tut gut

Gleichzeitig war es wieder einmal sehr angenehm, dass man nicht immer von jeder kleinen Email gestresst wird. Normalerweise versuche ich ein System des leeren Posteingangs zu fahren. Somit werden auch alle Mails, sofort beantwortet oder abgearbeitet. Das werde ich dieses Wochenende nachholen müssen. 🙁

Die Auszeit beschert einem nach kurzem Stress, dass es kein Internet gibt, Ruhe und Zeit wieder etwas runter zukommen. Ich persönlich finde z.B. den Ansatz, dass berufliche Emails in der Urlaubszeit gelöscht werden (Versender erhält Abwesenheitsnotiz) extrem positiv.

Es war zwar überhaupt keine Absicht, dass ich so weit weg war von der Zivilisation, aber im Nachgang bin ich ganz froh darüber.

Neue Möglichkeiten

Es hat sich zum Ende der Woche eine interessante Möglichkeit eines größeren Absatzmarktes aufgetan. Im Endeffekt ein Zeichen, dass Brandbuilding und eigene Markenhomepage sinnvoll sind.

Ich habe heute ein Angebot mit Produktmustern rausgeschickt und werde mich um diesen Auftrag bemühen. Gleichzeitig habe ich damit eine neue Absatzschiene entdeckt, welche ich mit hoffentlich einer Referenz weiter ausbauen werde.

Vorab muss ich natürlich alles daran setzen, dass der Auftrag etwas wird und gleichzeitig versuchen weitere Kontaktdaten zu sammeln.

sonstiges

Ein neues private label Produkt werde ich demnächst auf Schiene bringen. Produktfotos sind fertig und am Listing mache ich den Feinschliff, damit alles steht wenn die Pakete eintrudeln.

Vor meiner Auszeit habe ich auch ein neues Produkt entdeckt, welches mit höherem Verkaufspreis und geringem Absatz, sehr interessant scheint. Hier muss ich mich beeilen, den es wäre ein passendes Produkt für die Weihnachtszeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen