FBA#066 – Neuigkeiten Amazon PPC & SaL

Hallo Miteinander, gerade habe ich mir gedacht, dass ich bei Amazon PPC etwas besser Fuß gefasst habe, schon steht die nächste Änderung ins Haus.

neue Amazon PPC Möglichkeiten

Amazon hat ein neues Video (verschwunden?) eingestellt. Dabei geht es um die neuen und sehr interessanten Targetierungs Möglichkeiten.

Manuelle Kampagne: target products

Amazon stellt vor, dass man direkt eine Kategorie oder auch Produkte (Konkurrenz) als Target wählen kann. Laut Video lässt sich dies einschränken auf Preis, Reviews, usw.

Somit könnte man als Schuhverkäufer direkt alle ASICS Schuhe, mit einem Preis ab 75€ als Ziel einstellen. Wir kennen die Werbeanzeigen auf fremden Produktseiten, welche wir dann als ASIN des fremden Produktes im PPC Bericht sehen. Bislang war es aber in der auto oder manuellen Kampagne nicht möglich, diese ASINS selbst auszuwählen.

Auto Kampagnen: Einstellungen

Bei den automatischen Kampagnen wird eine weitere Einstellungsmöglichkeit eingeführt. Amazon unterscheidet zwischen close match, loose match und den Bereichen substitutes und complements. Diese Bereiche lassen sich ein- und ausschalten bzw. die Gebotshöhe für jeden Bereich einzeln anpassen.

Ich habe noch nicht herausgefunden, wann diese Neuerungen verfügbar sein werden. Für mich zeigt es aber auf, dass man einerseits die Konkurrenz mit diesem manuellen targeting verschärft und andererseits, dass Amazons interner Algorithmus und Datenbank immer besser wird.

Amazon small and light

Eine weitere Neuigkeit, die jetzt bereits in Deutschland verfügbar ist, nennt sich Amazon small and light. Dies soll meiner Einschätzung nach die ungeliebten Plus-Produkte eine Plattform bieten. Andererseits gibt es sicher einige Produkte, die durch geringere Versandkosten überhaupt rentabel werden.

  • Preis kleiner 10€
  • leichter als 225g
  • Größe max. 33,5 x 23 x 4,6 cm

Durch die Teilnahme an diesem Programm erspart man sich ca. 0,50€ FBA Kosten. 

Mein Tagesgeschäft

Wie erwähnt kämpfe ich mich vermehrt durch die Möglichkeiten, bei den Amazon PPC Kampagnen. Dies ist zwar keine tägliche Aufgabe, aber nimmt dann doch einiges in Zeit in Anspruch.

Interessanterweise habe ich euch entdeckt, dass meine Listings in der EU tlw. ohne backend keywords liefen. Also verwende ich einige Zeit diese alle zu prüfen und neue Keywords zu finden. Was sich als nicht wirklich einfach darstellt, wenn man der Sprache nicht mächtig ist. Einfache Suche mit Sonar Tools und dann nochmal durch den google Translator ins deutsche übersetzen lassen, damit ich überhaupt weiß was für ein Keyword ich gefunden habe. 🙁

Tipp: Aktuell läuft die Amz Elections.  Jeder Teilnehmer an der Umfrhat die Möglichkeit am Gewinnspiel teilzunehmen. Gibt von Merchant Day Tickets bis zu sellics-Jahresabo einiges zu gewinnen.

2 thoughts on “FBA#066 – Neuigkeiten Amazon PPC & SaL

  • Hi Michael,
    erstmal: Interessanter Artikel, insbesondere das Learning zum Thema Amazon PPC-Kampagnen auf Kategorieseiten oder fremden Produkten. Das eröffnet nochmal ganz neue Möglichkeiten seine Kampagnen zu optimieren und breiter zu streuen. Und natürlich der Konkurrenz etwas Traffic abzuzwacken.
    Über einen Satz in deinem Artikel bin ich allerdings gestolpert, nämlich den mit den Backend Keywords in deinen EU-Listings, die du alle nachgepflegt hast. Wie war dort deine Erfahrung, hat das Nachpflegen spürbar zu verbesserten Produktrankings geführt? Ich habe oftmals das Gefühl, dass das Einfügen von Allgemeinen Schlüsselwörtern auf Amazon nicht wirklich viel bringt, jedenfalls bei weitem nicht so viel wie optimierte Titel, Bullet-Points, Beschreibungen. Wie siehst du das?
    VG
    Timo

    • zvgadmin

      Für eine richtige Optimierung der „anderssprachigen EU Marktplätze“ müsste man für das Listing und die Keywords eine gute Muttersprachler/in haben, die auch Amazon beherrschen. Dafür muss aber eine Relation Aufwand/Gewinn stehen.
      Da ich einerseits nicht den hohen Stellenwert auf die weiteren Marktplätze lege und durch die Lagerung in DE ich einen preislichen Nachteil gegenüber der Konkurrenz habe, lasse ich diese Marktplätze eher nebenbei laufen. Nach dem 80/20 Prinzip reicht mir das.
      Im Endeffekt müsste man sonst jeden Markplatz gleich wie DE behandeln. Optimierung + Launch + PPC –> Wiederholung

      Daher kann ich auch nicht wirklich eine großen Veränderung beobachten. Ich arbeite hier nach dem Prinzip, dass ich mir mit Sonar Tool anschaue für was die Konkurrenz rankt und diese Keywords bei mir einfüge. Viel interessanter fand ich, dass die Keywords (die ich schon mal eingefügt hatte) gelöscht/verschwunden waren! Interessanter bei der Optimierung ist es, die laufenden Veränderungen bei Amazon in der Beobachtung herauszufiltern. Gerade ist es ja so, dass die Gewichtung zwischen der Überschrift, Bullet,… egal geworden ist. Gleichzeitig ist der Algo wieder sprunghafter geworden……..
      Mein Hauptproblem ist, dass es keine Amazon Formel gibt, sondern man tastet sich von allen Seiten heran. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen