FBA#041 – Keine Geduld mit Amazon FBA

Geduld ist ein Wort, dass mir eigentlich keine großen Probleme bereitet, aber meine Geduld mit Amazon FBA ist derzeit an seinen Grenzen.

Schritt für Schritt

Was mich persönlich nervt, ist die ganz Zeit die vergeht, ohne das sich scheinbar viel bewegt. Es läuft, aber mehr auch nicht. Die Youtube Aussagen von schnellem Wachstum, erwähnen alle nicht die Anmerkung, dass man den finanziellen Background dafür haben muss. Wenn ich mich auf die Produktsuche mache, finde ich in kurzer Zeit viele Möglichkeiten und Nischen die interessant wären. Auch nach dem Aussortieren, um nur noch die besten Produkte zu betrachten, bleiben einige Möglichkeiten übrig. Dabei werden viele Produkte von mir aussortiert, die eigentlich ein positives Potential haben, nur eben in meiner Anschauung nicht 1. Klasse sind.

Frust mit Amazon FBA

Das business Amazon FBA ist kein schneller Weg zum Ziel. Von der Produktsuche über die Bestellung bis zum Versand mittels Schiff vergehen Monate. Auch dann ist die Zeit bis man seine Kosten gedeckt hat, je nach Ordergröße nicht zu unterschätzen. Vom ganzen Umfang der Produktbeschaffung, Markenaufbau, bis die Verkäufe laufen und du glücklicherweise eine Nachbestellung orderst, vergeht soviel Zeit. Zeit in der du noch nicht deinen vollen Gewinn abschöpfen kannst, da du in der Aufbauphase bist. Meiner Meinung, bist du erst ab der zweiten Nachbestellung, in der echten Phase der Cashflow- und Gewinngenerierung. Gerade am Anfang, fließt viel deiner Marge in Marketing, Launch und sonstigen Freebies.

Der persönliche Frust kommt auch von der Zeitlücke, die bei mir entstanden ist. Ich habe letztes Jahr relativ eng hintereinander, mehrere Produkte gesourced die in einem Zeitrahmen von nur 2-3 Monaten bei Amazon an den Start gegangen sind. D.h. aber auch ich habe viel Kapital, fast gleichzeitig investiert. Einerseits wird sich das positiv auswirken, da natürlich auch mehr gleichzeitig zurückkommt, aber auf der anderen Seite kribbelt es mir in den Fingern und ich kann den Abzug nicht drücken. No money no honey.

Geduld mit Amazon FBA

Rückblickend betrachtet bin ich schon sehr zufrieden, wo ich mich aktuell mit meinem business befinde. Ich habe extrem viel gelernt, ein stetiges Wachstum erreicht und werde auch in 2018 weiter zu wachsen versuchen. Es liegt aber in meiner Natur, dass ich gerne mehr machen würde und wenn man begrenzende Faktoren hat, bleibt einem nichts anderes übrig als still zu halten.

Ist auch eine Anspielung auf die persönlichen Ziele die man sich setzt. Ich muss (will) mir kein Millionenbusiness aufbauen, aber davon leben könne wäre ein schönes Ziel. Aber alleine wenn man vorhat davon Leben zu können reicht der Verkäuferlevel 5 nicht aus, da die monatlichen Schwankungen ausgeglichen werden müssen. Zielsetzung ist bei mir eher in Richtung Level 5.5, da mir der Schritt zum Level 6 zu hoch erscheint.

Einer meiner Hauptpunkte, wird die Betrachtung der unterschiedlichen Finanzierungsmöglichkeiten werden. Ich möchte mir ansehen, welche Möglichkeiten und Kosten bei einer Fremdfinanzierung auf mich zukommen können. Einige der bekannteren Finanzierungsseiten für Amazon FBA, habe ich schon als Lesezeichen gespeichert, aber auf den ersten Blick bin ich nicht begeistert. Mal sehen… Fremdfinanzierung ist so ein böses und polarisierendes Thema. Von nur Eigenkapital verwenden, bis zu am besten nur mit Fremdkapital arbeiten – dazwischen gibt es  anscheinend nicht viel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen