Deine Freizeit, Steuern und Ziele

Aktuell wurde wieder eine Studie der OECD herausgegeben welcher die Steuerlast bzw. Abgabenlast in Europa beleuchtet. Es zeigt deutlich auf, dass Deutschland und Österreich, in diesem negativen Ranking, sehr weit oben an der Spitze liegen.
Um die Studie richtig zu lesen muss man darauf hinweisen, dass hierbei der Steueranteil einer Arbeitsstunde erhoben wurde. Somit wird hier auch die Abgabenlast der Arbeitgeber mit eingerechnet.
Für den Einzelnen ist interessanter welche Abgabenlast einem als Unselbstständiger persönlich auferlegt wird. Brutto zu Netto eben.

Im Internet finden sich viele Brutto Netto Rechner:

Österreich 3.000 € brutto monatlich  – 42.000€ brutto jährlich
https://onlinerechner.haude.at/bmf/brutto-netto-rechner.html
Brutto3.000,00 €42.000,00 €
SV543,60 €7.550,40 €
LSt441,64 €5.560,84 €
Netto2.014,76 €28.888,76 €
Deutschland  3.500 € brutto monatlich – 42.000€ brutto jährlich
http://www.brutto-netto-rechner.info/
Brutto:3.500,00 €42.000,00 €
Sozialabgaben:727,13 €8.725,50 €
Steuern:334,62 €4.015,44 €
Netto2.438,26 €29.259,06 €

So einfach ist die Rechnung natürlich auch wieder nicht, weil in jedem Fall individuell auf die möglichen Steuererleichterungen eingegangen werden muss, wie z.B. die Familienbeihilfen, usw.
Wichtiger ist hier aufzuzeigen, dass ich nun zwar Netto diesen Betrag am Konto habe, aber hiermit meine Steuerlast nicht zu Ende ist. Sobald ich Geld bewege nimmt sich der Staat seinen Teil.
Jeder Einkauf ist wiederum besteuert (Mehrwert bzw. Umsatzsteuer) und auch jede Dienstleistung, welche ich mit meinem bereits versteuerten Einkommen tätige.

In der heutigen Gesellschaft und hier zähle ich mich persönlich dazu, ist der Konsum ein wichtiger Teil des Wohlbefindens.

Ohne Fernseher, Urlaub, ….. Für was arbeite ich denn?

Im Endeffekt tauscht man seine Zeit in Geld, um sich mit diesem Geld seine Zeit zu finanzieren. Klingt das logisch?

Was lässt sich dagegen unternehmen?

Als ersten Punkt muss man ganz klar sagen, dass die persönlich gezahlten Steuern nicht „grundsätzlich“ verloren sind. Über die Steuermittel finanziert sich der Staat und im Rückschluss auch wiederum dich –  ob direkt oder indirekt. Die Funktionen wie Polizei und Justiz oder auch Schulen und Universitäten etc. lassen sich nicht finanzieren ohne das der Staat unterstützend mitwirkt.

Dass sich dies in anderen Ländern z.B. am Beispiel der Universitäten in der USA machen lässt, darauf gehe ich hier nicht ein – nur der Hinweis auf Uniabgängern mit Schulden …

Gibt es eine Alternative?

Persönlich gesehen flieht man nicht vor der Steuer und Abgabenlast – man versucht seine work-life-balance zu verbessern.

Wenn man das Internet durchsucht nach „schnell reich“, „passives Einkommen“ usw. kommen einem eine Vielzahl von Seiten entgegen die einem alles versprechen – meist im Gegenzug zu einem Ebook, Kurs oder ähnlichem. Für die Personen hat es funktioniert, wenn du das Ebook gekauft hast….

Andererseits will ich das Geschäftssystem auch nicht pauschal verurteilen, denn es gibt sicherlich genug Personen, die Zeit und Energie aufwenden um ihr erarbeitetes Wissen weiterzugeben. Hierbei sehe ich es als mehr als legitim an wenn dies vergütet wird.

Ein wichtiger Aspekt im Rahmen von der Durchführung von Projekte, Unternehmen und vielem mehr ist es, sich bei den Dingen hlefen zu lassen/out-sourcing welche man selbst nicht in der Qualität und Zeit durchführen kann. Dazu gehört mM nach auch, sich Wissen von Personen anzueignen die bereits Erfahrung und auch Rückschläge in den Bereichen gesammelt haben. Man lernt zwar von den eigenen Fehlern am Meisten, aber wieso kostspielige Fehler machen wenn man sie vermeiden kann.

Das es möglich ist im Internet Geld zu verdienen kann man nicht abstreiten und ich werde meine künftigen Erfahrungen auch mit euch teilen. Ziel wird es aber nicht sein mit Affiliates, Mailinglisten, Click… meinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Jede zusätzliche Säule als Einkommen gestattet es mir meine work-life-balance zu verbessern.

Haben es Selbstständige leichter?

Landläufig wird immer wieder davon gesprochen, dass ein selbstständiger steuerliche Vorteile ausnutzen kann. Dies ist auch richtig, aber wenn man wiederum nur die anfallende Abgabenlast betrachtet steht der Unternehmer nicht besser da.

Wichtig ist zu erwähnen, dass jede Person die Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit erzielt diese zu melden hat und seine Steuern abzuführen muss. Insbesonderes ist das interessant in Zusammenhang mit den im vorhandenen Internet Verdienstmöglichkeiten. Die Einkünfte welche du erzielst sind anzumelden und dazu brauchst du ein Unternehmen.

Wie man reich an Zeit wird!

Die Antwort kann ich dir heute noch nicht geben. Viele Ziele führen nach Rom und welchen du wählst, liegt immer an den eigenen persönlichen Stärken und Schwächen. Aber eines ist sicher, wenn man auf seinen Hintern sitzen bleibt und keine Anstrengungen unternimmt den Status Quo zu ändern, bleibt einem nur übrig sich über verpasste Chancen aufzuregen und vor Neid zu kochen, wenn man den Erfolg anderer sieht.

Wie man schnell reich wird – wie man mit 30 nicht mehr arbeiten gehen muss, ehrliche Antworten auf diese Frage hat keiner. Jemand der es geschafft hat, hat zum Zeitpunkt seines Starts nicht mit dem Ziel gearbeitet in einem Jahr Millionär zu sein. Im nachhinein seine glänzende Biographie aufzupolieren ist natürlich möglich, aber persönlich nicht glaubhaft. Vielmehr haben es diese Personen geschafft, weil sie Chancen ergriffen haben und nicht nur geplant sondern ihre Ideen realisiert haben.

Nicht alles was man angreift wird sofort zu Gold, aber auch durch solche Rückschläge ergeben sich wieder neue Chancen und man hat Erfahrungen, gesammelt welche man in seinen weiteren Unternehmungen verwenden kann.

Somit ist der wichtigste Schritt sich selbst am Riemen zu reißen und sich seine ersten Ziele zu stecken. Im englischen gibt es dazu den schönen Ausdruck gofuckingdoit.

Wenn du nicht startest, wirst du nie ans Ziel kommen

Die Ziele sollten unterteilt sein in kurzfristige und langfristige. Hierbei sind die kurzfristigen Ziele viel viel wichtiger. Wenn du als großes Ziel hast auf einer Südseeinsel zu leben, hast du keine Ahnung wie du das bewerkstelligen sollst (wenn dein Bankkonto nicht dementsprechend gefüllt ist).

Die kleinen Schritte, also die kleinen Ziele bringen dich weiter und der erste Schritt ist, dass du bis hierhin gelesen hast. Somit ist der Drang vorhanden, etwas in deinem Leben zu verändern.

Mein nächster Schritt und auch mein nächster Blogpost, wird sich darum drehen:

Wie gründe ich ein Unternehmen?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen