FBA#091 – Canton Fair 2019 recap

Hallo Miteinander, wieder im gelobten Land angekommen und nachdem ich mich langsam wieder akklimatisiert habe, hier ein Recap zu meiner Canton Fair 2019 Reise.

Kurz gesagt: über die Canton fair 2019

Jeder der sich mit private label und dem Import von chinesischen Produkten beschäftigt, sollte einmal zur Canton Fair fahren. Es ist kein muss, aber die City und die Menschen live zu sehen ist eine wichtige Erfahrung.

Canton fair 2019 – Gang der Halle A

Meine wichtigsten learnings hatte ich bereits nieder geschrieben. travel light! Kein Trolly, kein Wasser, eigentlich fast nix was du in den Youtube Videos usw. siehst. Notizblock (oder Handy), Namecards (=Visitenkarte) und Geld ist alles was du brauchst. Kein Hersteller will dir Kataloge aufdrücken. Alles geht per Email und Internet. Gute Schuhe nicht vergessen, aber besser in Shorts als in business like Anzug.

Der Standard Ablauf beim canton fair booth:

  • Produkt in die Hand genommen
  • Preis und FOB erfragt
  • Namecard ausgetauscht bzw. mit Stapler in das Notizbuch geheftet
  • Details je nach Produkt – bereits in die EU verkauft, Certifications, Verpackung, Logo, ….
  • oder noch auf 5 andere Produkte gezeigt und $$$ & Menge aufgeschrieben

Persönlich fand ich, dass die angegebenen Preise bereits um ein Stück niedriger waren, als alles was man per Email erfragt. Alleine dadurch kann sich eine Reise nach Guangzhou rentieren.

Abseits des business

Ehrlich gestanden zählte für mich die Reise zu hohem Prozentsatz auch als „Urlaub“. Es ist eine Reise die ich mir durch meine Amazon FBA Tätigkeit gönnen konnte. Unabhängig davon bin ich der Meinung, dass es fast unmöglich ist jeden Tag voll motiviert und konzentriert durch die Hallen zu wandern. Daher sollte man auch Zeit reservieren und ein bisschen die Stadt und Umgebung kennen zu lernen.

Seitenstrasse in Guanghzou

Der extreme Unterschied zwischen dem Zentrum mit Wolkenkratzern und Lokalen wo das Bier 6-7€ kostet, zu den Seitenstraßen wo du um 7€ Betrunken werden kannst ist immer wieder faszinierend.

Canton Tower und Skyline

Ebenso versäumt ja kein Treffen mit Gleichgesinnten. Auch wenn der Erfahrungsaustausch bei Bier und chicken wings eher gering ist, aber die Stimmung beim FBA4U und AMZPro.io Event waren ausgezeichnet. Sind auch zwei total gegensätzliche Veranstaltungen. Beim FBA4U Event hat man die Möglichkeit Amazon Seller von der USA bis Australien kennen zu lernen und beim deutschsprachigen Treffen ist man unter sich.

Guangzhou, Shenzhen, Hong Kong, Macau,…

Die Gegend rund um diese Städte zählt wohl zum Bevölkerungs- und Entwicklungszentrums Chinas. Das man mit dem high speed Zug innerhalb einer Stunde in Hong Kong ist bzw. halben Stunde in Shenzhen sollte jedem aufzeigen, dass man darüber nachdenken sollte mehr als nur eine Stadt zu besuchen.

Parallel zur Canton Fair finden gerade in Hong Kong einige Messen statt. Globalsources oder HKTDC in verschiedenen Ausrichtungen von Electronics bis Fashion.

Hong Kong Island

Also in der Planung einen Trip miteinbeziehen. Der wichtigste Punkt an dieser Planung ist zu wissen wie oft man China betreten will. Denn das normale Visa gilt nur für eine Einreise.

Amazon Business auf Halbgas

Bei aller neuen Erfahrung und Stunden in den Hallen oder an der Bar bleibt natürlich etwas auf der Strecke. Das bestehende Business, bekommt nur relativ wenig Aufmerksamkeit.

Es war mir zwar bewusst, dass ich sicherlich nicht die Zeit und Energie habe mich um viel zukümmern, aber es war dann doch noch weniger als gedacht. Es ist zwar unabhängig zu einer Reise etc. wichtig sein business stream zu linen, aber gerade für die Canton Fair 2019 war das eine gute Vorbereitung.

Gerade Zeit intensive Optimierungen und Tätigkeiten, fallen während der Reise flach. Daher hat sich meine Todo Liste für die nächsten Tage, ein klein bisschen angestaut. Genauso ist Monatsanfang und Steuer und Co muss auch wieder sein. 🙁

Nachbereitung der Canton fair 2019

Eigentlich sollte man bereits während der Canton Fair Zeit einplanen, die entdeckten Produkte zu analysieren. Bedeutet soviel wie eine grobe Kalkulation und Marktrecherche durchzuführen. Somit kann man den Stand mit besserem Hintergrundwissen, nochmals besuchen und Details besprechen.

Ich muss diese Woche noch einen detaillierte Aufbereitung meiner gefundenen Produkte und Hersteller machen:

  • Priorität
  • Marktanalyse
  • Kalkulation
  • suche alternativer Hersteller
  • Kontakt der Hersteller nach Priorität

Es haben sich bereits ein/zwei Produkte herauskristallisiert die ich zeitnah testen will. Mal sehen ob nach der genaueren Betrachtung zusätzliche Kandidaten auftauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen