FBA#071 – Ruhige Zeit?

Hallo Miteinander, Weihnachten rückt näher und die letzten beiden Wochen konnte ich dies bereits im positivem, anhand meiner Umsatzzahlen erkennen. Dafür beginnt aber der Weihnachtsstress.

Black Friday, Cyber Week,…

Die PPC Kosten steigen, die Umsätze steigen…. die Leute kaufen wie verrückt. Im Gegensatz zum Prime Day, der bei mir fast keinen Unterschied gemacht hatte, haben sich meine Umsatzzahlen tlw. fast verdoppelt.

Ich habe aber auch einiges an Zeit investiert und in letzter Zeit meine Keywords und PPC Kampagnen dauernd im Blick. Die hohe Besucherzahl bei Amazons Promo Wochen nutzen einem nur, wenn man diese in Conversions verwandeln kann.

Jetzt bin ich fest am Daumen drücken, dass dieser Trend die nächsten 3-4 Wochen noch weiter anhält.

Weihnachtsstress

Gerade in der Zeit in der es für uns Händler am Meisten zu tun gibt, sind die privaten Termine auch nicht zu vergessen. Ein paar Feiern, Treffen beim Punschstand, Nikolaus, Familie,…

Für meine Nachbestellungen muss noch die Inspection, der Transport und die Endzahlung organisiert werden. Durch den höheren Umssatz bzw. Absatz, ändert sich natürlich die Lagerreichweite meiner Produkte. Dies muss ich im Auge behalten um nicht out-of–stock zu geraten. Da ich einiges zu Hause lagere, werde ich noch eine Lieferung an Amazon zusammen stellen.

Positiv ist der höhere Umsatz gleich Gewinn, um damit neue Produktideen angehen zu können. Dafür muss ich mir ein paar ruhige Abende reservieren. Wichtig in diesem Zusammenhang ist es auch die Ausgaben in die Höhe zu treiben, damit am Ende des Jahres für den Vater Staat keine Steuern übrig bleiben. Geld was ich noch dieses Jahr ausgebe (Waren,…) senkt den Gewinn. Ist zwar ein Schneeschaufelprinzip, aber darüber machen wir uns später Sorgen. 🙂 

Zusätzlich dazu habe ich mich entschieden, das ich die Lagerung in Polen und Tschechien aktivieren werde. Dies habe ich bereits länger am Radar und hätte ich die Zahlen der letzten beiden Wochen abschätzen können, wäre die Anmeldung mit November sinnvoll gewesen.

Lagerung in PL / CZ

Durch die Lagerung erspart man sich die Amazon Gebühr von 0,50€ pro Sendung. Dafür hebt man die Komplexität der Umsatzsteueranmeldung auf das nächste Level. Verbringungsmeldungen, Umsatzsteuervoranmeldungen, Lieferschwellenverzicht, uvm.

Ich habe mich nach einiger Suche für FBA-Hero* entschieden, welche ein CZ/PL Paket um 247€ pro Monat anbieten. Mit der Milchmädchenrechnung von 247€ / 0,50€ reichen 500 Sendungen pro Monat, dass sich dies auszahlt. Korrekterweise müsste man die unterschiedlichen Steuersätze und zusätzliche Mehraufwendung mit betrachten. Dafür muss man auch im Umkehrschluss erwähnen, dass wenn du 100 Stk./Monat verkaufst und im Dezember paar Tausend, dass es sich trotzdem auszahlt.

Bin also gerade am sortieren meiner Unterlagen und der Vorbereitung meiner Arbeitsabläufe. Auf FBA-Hero hat man ein Dashboard, welches die Daten automatisch einliest und aufbereitet. Da klicke ich mich auch gerade durch und fülle alle Daten bzw. Einstellungen aus.

Weiterhin viel Erfolg in der Weihnachtszeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen