FBA#079 – Vollgas in den Februar

Hallo Miteinander, ehrlich gesagt ist der Jänner an mir vorüber geeilt ohne das viel passiert ist. Vorab falls ihr es noch nicht gesehen habt, die Amazon FBA Gebührenänderung 2019.

Amazon FBA Gebührenänderung 2019

Wie jedes Jahr schraubt Amazon an seiner Gebührenstruktur. Einerseits werden die FBA Versandgebühren geändert und andererseits geht Amazon nun einen neuen Weg bei der Lagergebühr.

Versandgebühren Amazon FBA ab 01.04.2019

Amazon ändert die Gebühren für den Versand nur leicht. Folgende Änderungen bis 2000 g habe ich entdeckt:

  • kleiner Umschlag von 1,64€ auf 1,54€ günstiger
  • Standard Umschlag bis 100g von 1,81€ auf 1,69€ günstiger
  • Standard Paket 251-500g von 2,50€ auf 2,65€ teurer
  • Standard Paket 1501-2000g von 3,66€ auf 3,88€ teurer

Dafür deutlich wird der Versand von Deutschland aus in andere Amazon Länder (FR,IT,UK,ES) gesteigert. Wer also nicht auf PAN EU setzt, sollte diese Preise im Blick haben. Kontrolliert eure Einstellungen der Preise für den europaweiten Verkauf!

  • Steigerung kleiner und Standard Umschlag ca. 30-40 Cent
  • Steigerung Standard Paket bis 2kg zw. 0,30€ und 1,06€

Änderung Multichannel ab 01.06.2019

Ein interessanter Punkt für viele die ihre Produkte über Ebay etc. verkaufen und von Amazon versenden lassen. Wichtigst ist m.M. nach die Anpassung der Gebührenstruktur von Pick&Pack, auf das bekannte Format von FBA Größen. Hier muss man im Detail scheuen ob es günstiger oder teurer wird. Kann mir aber vorstellen, dass es beim Versand von mehreren Artikeln gleichzeitig nun deutlich mehr kostet.

Änderung der Lagergebühren / Langzeitlagergebühr ab 01.08.2019

Ab August wird es keine Langzeitlagergebühr mehr geben. Die Gebühr auf Produkte die länger als ein halbes Jahr liegen wird gestrichen. Ebenso wird die Gebühr auf über ein Jahr lagernde Artikel, durch eine monatliche Berechnung von 170€/m3 ersetzt (gültig wenn der Artikel länger als 365 Tage im Lager ist).

Neu hinzu kommt die positive Änderung der Gebühren für Lagerung von Übergrößen. Diese wird gesenkt auf: Januar–September 18 EUR pro Kubikmeter und Oktober–Dezember 25 EUR pro Kubikmeter.

Meine eigenen Businessnews

Wie einleitend erwähnt, ist der Jänner relativ ungenutzt an mir vorbeigezogen. Durch die Aufteilung des Jänners in Urlaubswoche, Krankheitswoche und Steuerwoche blieb nicht viel Zeit übrig um das Business voranzubringen.

Nach dem Schreiben meines Blogartikels zu meinen Zielen 2019, bin ich nun voll motiviert in den Februar gestartet.

Produktsuche neue Nische

Ein Produkt welches ich schon einige Zeit im Auge habe wird nun definitiv. Bei der Recherche zeigte sich auch, dass man nicht nur mit ein paar Kennzahlen rechnen muss. Die Nachfrage auf Amazon ist nicht sehr hoch, aber positives zu werten ist die Beschaffung in Europa. Somit ergeben sich dadurch bessere Werte in Bezug auf die Kapitalbindung. Für mich ein Versuch der anderen Betrachtungsweise. Nicht immer nach Produkten suchen, so wie es alle anderen die ein Youtube Video gesehen haben auch machen würden.

Messebesuch und Planung Chinareise

Nächste Woche gehts zur Net&Work nach Frankfurt. Wie bereits erwähnt eine der günstigsten Möglichkeiten auf dem Messemarkt. Außerdem ist Frankfurt ein bekanntes Fleckchen Erde, dass ich leicht und günstig erreichen kann. Ein weiterer positiver Punkt für mich ist, dass sich nicht alles um Amazon dreht, sondern allgemein der Online Handel betrachtet wird.

Wichtiger Punkt bei meinen Zielen für 2019 ist ein Besuch in China. Am liebsten würde ich gerne bereits Ende April die Canton Fair besuchen. Dazu habe ich mich schon ein bisschen schlau gemacht und Flüge, etc. zusammengesucht.

Interessant wird es mit der Flugkombination bzw. der notwendigen Zeit. Wie es derzeit aussieht würde ich mir einen Flug über Hongkong suchen und da der Rückflug über Peking geht, vielleicht dort ein paar Nächte anhängen. Auf dem Papier schaut es aber derzeit ein wenig stressig aus. 🙁

2 thoughts on “FBA#079 – Vollgas in den Februar

  • Von mir gibts einen Daumen hoch für den Lieferanten aus Europa. Anfangs habe ich auch meine Produkte einfach über Alibaba gesucht. Aber da kommen jetzt immer mehr auf Amazon, die 1zu1 das gleiche Produkt anbieten und da ist es mir einfach zu stressig, dem Kunden noch einen Mehrwert zu bieten. Deswegen suche ich eher in Europa nach Produkten die man nicht so leicht kopieren kann.
    Ein weiter Pluspunkt ist, dass die Wiederbeschaffungszeit und die MOQ meist nicht so lange/hoch sind.
    VG
    Tobias

    • zvgadmin

      Korrekt MOQ und Lieferzeit sind viel variabler. Nicht nur vom Hersteller gesehen sondern geht ja auch um die Transportkosten und Zeit. Dafür ist der persönliche Aufwand ein bisschen größer, hier muss ich zukünftig schauen wo ich Arbeiten erledigt bekomme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen