FBA#063 – Wo ist die Konkurrenz?

Hallo Miteinander, wie wahrscheinlich jeder kontrolliere ich immer wieder meine schärfsten Konkurrenten. Des weiteren wird immer mal ein Blick auf die Nische geworfen, welche neuen Player oder Produkte am Markt sind.

Umsatzsteigerung

Im letzten Monat ist es umsatzmäßig relativ gut gelaufen und einer der Gründe, war wahrscheinlich das gleich 2 Konkurrenten von der Bildfläche verschwunden sind.

Um zu unterscheiden: das Unternehmen „A“ ist komplett auf Tauchstation gegangen. Alle Produkte sind auf einen Schlag verschwunden. War aus Berlin aber ohne genaueres Impressum (nur Firmenname, Berlin). Auch google spuckte nix zu dem Firmennamen aus. Gründe kann es natürlich viele geben, aber wenn die Firmenseite auf Amazon so leer ist, kann viel dahinterstecken. Vom Chinesen bis zum unbedarften Steuerflüchtling.

Der andere Konkurrent „B“ ist nur mit einem Produkt nicht mehr am Markt. Hierbei war mir bekannt, dass versucht wurde diese Marke zu verkaufen, aber es sieht mir eher danach aus, als das sie einfach out-of-stock sind.

Mein Blog ist ein Minusgeschäft

SEO ist/war für mich ein Fremdwort und ich schreibe diesen Blog auch nicht, um damit Geld zu verdienen. Es war mir aber zu Beginn bewusst, dass man mit einem öffentlichen Blog auch Gefahr läuft Konkurrenz zu bekommen. 

Richtig sichtbar wurde dies mit Konkurrent „A“, der zwei unterschiedliche Produkte von mir direkt nachgemacht hatte. Man muss aber auch ehrlich eingestehen, dass wenn man Produkte auf Alibaba finden kann, nicht lange alleine bleibt.

Ich verkaufe keine Kurse oder ähnliches und somit muss ich meine Ergebnisse auch nicht verstecken bzw. verschönern. Das es aber immer wieder jemanden gibt, der eine fremde Idee aufschnappt ist ein Grundprinzip in der Wirtschaft. Habe es auch schon öfters erwähnt, dass ich mich als kleinen Fisch betrachte und somit die Gefahr von Nachahmern gering ist. Meine Produkte verkaufen sich nicht zig-mal am Tag und somit sollte dies auch eine Hürde sein, diese auch verkaufen zu wollen.

Auswirkung eine Nachahmers

Im letzten Monat habe ich durch die Umsatzänderung sehen können, welcher Umsatz mir rein theoretisch durch die Konkurrenz entgeht. Es liegt natürlich an vielen zusätzlichen Faktoren und auch bei meinen beiden Konkurrenten „A“ und „B“ gibt es einen signifikanten Unterschied.

  • „A“ verkauft eins zu eins das gleiche Produkt und somit lässt sich hier ein direkterer Vergleich anstellen. Zusätzliche Konkurrenz ist vorhanden.
  • „B“ hat ein ähnliches Produkt in unserer gemeinsamen Nische und wir beide, haben noch einige weitere Konkurrenten die um die gesamte Nische buhlen.

Das interessante an der Auswertung ist, dass der Umsatz meines Produktes „B“ deutlich mehr angestiegen ist. Es geht bei diesem Produkt mehr um Designunterschiede bzw. Kundengeschmack. In Summe war aber die Umsatzveränderung, eigentlich zu vernachlässigen. Der September ist erfahrungsgemäß (mach ja schon 1 Jahr FBA lol) der erste starke Monat nach dem Sommer.

Umkehrschluss

Wie sieht unser Umkehrschluss aus? Wenn ich jemanden nachahmen möchte? Zauberwort heißt Geld.

Ein schönes Beispiel für mich stellt FLSK dar. Keine Ahnung ob die wirklich die Ersten waren, aber wenn man nach genau dieser Thermosflasche sucht, findet man quasi auf jeder Seite der Amazon Suchergebnisse 5 verschiedene Firmen die diese anbieten. Der Markt ist hier groß genug, dass sich das auszahlt?

Jetzt kann man zwei Taktiken versuchen. Erstere Taktik heißt, man buttert Geld in das Warenlager um x verschiedene Größen in x verschiedenen Variantenanbieten zu können und drückt dann auf die Werbe und Launch-Turbo-Taste. Andere Möglichkeit ist es, ein ähnliches/besseres/verändertes Produkt in der gleichen Nische zu finden.

Schlusswort

  • Wenn ihr Produkte auf Amazon verkaufen wollt, hebt euch von der Konkurrenz ab! (Qualität, Funktion, Lieferumfang,…)
  • Langfristig denken!
  • Baut euch eine sales history und Bewertungshistory auf!

Ich kann niemanden aufhalten meine derzeit verkauften Produkte zu kopieren. Auch ich habe meine Produkte, neben anderen Herstellern positioniert. Persönlich kann ich euch nur meine ehrliche Meinung mitgeben, dass ich bei einem nochmaligen Start mit Amazon, mehr Wert auf die obigen Punkte legen würde. Wenn man Amazon als kurzfristige Cashcow nutzen will, reicht ein reinbuttern von Geld um Waren anzuschaffen. Diese Aussage hat aber zwei Seiten einer Medaille. Um das Budget für die langfristige Produktlinie aufzustellen, braucht man Cashflow Produkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen