FBA#000 – Amazon FBA als passives Einkommen?

Home / Amazon FBA / FBA#000 – Amazon FBA als passives Einkommen?

Wenn man sich Gedanken macht, wie man für sich zusätzliche Einkommensströme generiert, fällt einem als einer der ersten Punkte ein:

Besitze ich etwas, was ich verkaufen kann?

Also alles was schon länger herumliegt und man somit besser zu Geld machen könnte. Je nach Vorliebe gibt es viele Möglichkeiten – von willhaben über shpock bis zu ebay. Rein und Weg damit. Wenn man einen Vergleich zieht stellt diese Einnahme aber leider nur einen Bonuszahlung dar. Wenn ich alles verkauft habe, gibt es nichts mehr…

Der Handel in Zeiten des Internets

Amazon FBA als passives Einkommen

In diesem Blog beschäftige ich mich auch mit den Möglichkeiten, um mit Hilfe oder im Internet einen Verdienst zu erzielen. Durch das Internet hat sich die Reichweite Kunden zu erreichen, enorm vergrößert.
Andererseits sind aber auch die Anforderungen extrem gestiegen. Wissen wirtschaftlicher Natur, reicht im eCommerce bei weitem nicht. Marketing hat sich hier auch um einige Punkte und Bereiche erweitert. Handel lebt davon, dass man einerseits günstig einkauft und andererseits Verkäufe generieren kann.

Wenn man wieder zurück auf das Beispiel von oben kommt, wo man die privat „herumliegenden Dinge“ verkauft hat. Wie viel Aufwand steckte dahinter:

  • Zusammensuchen
  • Fotografieren
  • Einstellen auf die Plattform
  • Kundenkontakt
  • Geld da?
  • Versandmaterial
  • Versenden (zur Post fahren)

Die Liste ist im privaten Verkauf noch kürzer, weil man sich um Dinge wie Rechnung erstellen und Steuer abführen nicht kümmern muss. Man sieht aber, dass man Privat auch sehr viel unternehmen muss, bis man fertig ist. Gar nicht betrachtet wird, ob man wie z.B. bei Ebay Gebühren bezahlen muss. Oder aber auch wie findet der Kunde überhaupt meine Artikel. Hierbei geht man meist passiv vor – nur wenn wer genau mein Produkt sucht besteht auch die Möglichkeit dass ich es verkaufen kann.
Damit ist die Einleitung fertig und wir kommen zu:

FBA als passives Einkommen

Fulfillment by Amazon: Das Nutzen der Plattform von Amazon. Als Nutzung zählt hier: von der Möglichkeit ein Millionenpublikum zu erreichen, der Lagerung, Versand bis zu dem Kundenservice.

Dadurch verkürzt sich die Beispiel Liste von oben:

  • Versand an Amazon
  • Geld bekommen (Steuer, etc)

Bezieht sich natürlich nur auf Produkte, die es bereits gibt (im Amazon Katalog). Wenn dies nicht der Fall ist, sind folgende einmaligen Schritte erforderlich:

  • Foto
  • Listing erstellen
  • Werbung
  • Optimierung

SEMI-Passiv Wir verkaufen Klopapier

Wieso verkaufen wir in dem Beispiel Klopapier? Weil es ein „Selbstläufer“ ist. Jeder braucht es und kauft es… wenn der Preis passt. Dass heißt als Beispiel der reinste passive Verdienst. Ich muss mich um nichts kümmern weil jeder reißt mir die Klopapierrollen aus den Händen. ODER?

Passiv ist im Handel meiner Meinung nach nicht möglich, auch nicht mit Amazon FBA. Du musst einen Hersteller / Lieferanten für das Klopapier finden, es verpackt zum Lager von Amazon bringen und die Buchhaltung (sprich Steuer, etc.) darf nicht unterschätzt werden. Es ist also das Ziel, den Arbeitsaufwand für zu minimieren. Der erste Schritt dazu war es Amazon FBA zu benutzen. Damit machst du nichts anderes, als das du Amazon dafür bezahlst, dass sie dir eine Plattform bieten und sich um die Lagerung, den Versand und den Kundenservice kümmern.

Der Aufwand um ein Produkt zu finden und dieses vom Hersteller bis zum Amazon Lager zu bringen bleibt bei einem selber. Es gibt zwar Möglichkeiten dies outzusourcen, aber meiner Meinung nach sollte jeder, zumindest am Anfang diese Schritte selber erledigen.

Semi-passiv erreicht man dadurch, dass man so viele Schritte wie möglich automatisiert und optimiert. z.B. zum Schreiben der Rechnung an den Kunden kann man auf Services zurückgreifen. Im Bereich des Marketings gibt es Funktionen wie z.B. für das automatisierte Versenden von Aftersales Emails.

Ziel der Nutzung der Funktionen und Serviceanbieter ist es, anhand des Beispiels vom Klopapier, die benötigte Zeit zu senken. Ich brauche x Stunden für die Lieferantenkommunikation, Bestellauftrag und die Logistik. Danach muss es reichen, dass man einen Blick auf den Lagerbestand und Nachrichten wirft.

Einschätzung und Zielkurve

Als Abschluss meine persönliche Einschätzung. Es soll das „große“ Ziel sein, so wenig Zeit wie möglich im Verhältnis zum Geld einzusetzen. Aber gerade am Anfang, will und sollte man vieles selber erledigen. Sobald du es selber machst, kostet es erstens kein Geld und andererseits lernst du das Verfahren – die notwendigen in and outs.

Es ist immer von Vorteil einen gewissen Grund-Wissensstand zu besitzen. Weiters lernt man nur durch Erfahrung, ob einem gewisse Arbeitsschritte leicht und schnell von der Hand gehen. Andererseits auch wo man seine eigenen Schwächen hat und sich hierbei qualifiziert unterstützen lassen sollte. Meine Wunschkurve siehst du hier:

Amazon FBA als passives Einkommen
Amazon FBA als passives Einkommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen