FBA#019 – Amazon Bewertungen bekommen

Home / Amazon FBA / FBA#019 – Amazon Bewertungen bekommen

Hallo Zusammen. Eine Säule deines Erfolges bei Amazon FBA sind gute Bewertungen. Einerseits für dein Produkt und auf der anderen Seite für deinen Händleraccount. Das Schlimmste was dir passieren kann, sind negative Bewertungen. Den Umgang damit habe ich bereits in diesem Beitrag versucht darzustellen. In letzter Zeit habe ich mir Gedanken gemacht, welche Bereiche ich in meinem Amazon business optimieren kann.

organische Bewertungen

Mein Erfahrungsschatz beträgt noch keine x Jahre, aber bereits jetzt ist deutlich zu sehen, dass Bewertungen nicht einfach so hereinflattern. Die Conversionrate zwischen Verkäufen zu erhaltenen Bewertungen der Kunden ist sehr gering. Einerseits ist dies natürlich abhängig von deinem Produkt. Für einen Kugelschreiber erwarte ich weniger Bewertungen als für ein Babyspielzeug. Dennoch als Anhaltspunkt, aus meiner Erfahrung und Recherche um Internet:

3-7 % erhaltene Bewertungen

Das bedeutet, dass du bei 100 Verkäufen im Monat, im Schnitt 3-7 Bewertungen bekommst. Das kleine Rechenbeispiel zeigt auf, dass dieser Wachstum zu langsam ist wenn z.B. die Konkurrenz bereits bei 50/100 oder mehr Bewertungen steht.

Booster zünden

Eine der wichtigsten Maßnahmen, ist auch nach der Änderung der Amazon Richtlinien die Launch Strategie. Neben der Generierung von Sales zum Launch deines neuen Produktes, musst du versuchen so schnell wie möglich positive Bewertungen zu erhalten. Für den Start deines Amazon Produktes gibt es einige verschiedene Anbieter, die nach den neuen Amazon Richtlinien Bewertungen generieren können. Persönlich habe ich positive Erfahrung mit ShopDoc* gemacht. Hier liegt die Conversion zwar nicht bei 100%, da du den Käufer nicht zwingen kannst zu bewerten. Nichts desto trotz habe ich bei meinen Kampagne minimal >30% erreicht. Dies ist für meinen Artikel natürlich extrem vorteilhaft. Bei 100 Verkäufen habe ich nach einem Monat erreicht, wofür ich ansonsten 10 Monate mit organischem Wachstum gebraucht hätte.

Email-Kampagnen und das Gesetz

Bewertungen über eine Email einzufordern, wird vielen von euch ein Begriff sein. Gerade im amerikanischen Raum gibt es dazu auch viele service Anbieter. Diese senden automatisierte Mails in mehreren Schritten. Bevor du aber leichtfertig eine der Services bestellst, solltest du dieses Gesetz kennen: §7 UWG

Ok – Gesetzestexte sind nicht jedermanns Sache, als Zusammenfassung sei gesagt, dass du dich in einer Grauzone bewegst. Die Hauptaussage des Gesetzes lautet:

vorherige und ausdrückliche Zustimmung des Käufers einholen

Wie bei jedem Gesetz gibt es natürlich wiederum eine Ausnahme und hier kann man teilweise einhacken. Problem für Amazon Seller ist meiner Meinung nach, aber der Zwischenschritt über Amazon. Wo hat dein Kunde zu was zugestimmt? Wie kann er widersprechen? Definitive Aussagen dazu und zum Thema gesamt, habe ich leider nicht gefunden. Der folgende Satz ist für mich wie das Gesetz Kauderwelsch. Ja / Nein / Vielleicht????

Nach unserer Auffassung ist die Aufforderung, eine Bewertung oder ein Feedback nach einer Transaktion abzugeben, rechtlich höchst problematisch.

Flyer und Beipackzettel

Was man auch oft sieht und bei Amazon FBA Beiträgen lesen kann, ist die Möglichkeit dem Produkt einen Flyer beizulegen. Mit Botschaften von „bitte bewerten“ bis „x-prozent Rabatt bei Eintragung in den Newsletter“, um im nächsten Schritt eine Bewertung anzufordern. Hier schlägt meine persönliche Meinung durch, dass diese Art der Bewertungsgenerierung wahrscheinlich die geringste Conversionrate besitzt. Ich kann mich nicht wirklich damit anfreunden. Genauso gilt für den Beipackzettel, auch die Amazon Richtlinie zur Einforderung von Rezensionen. Am Schlimmsten ist für mich das Problem, dass du z.B. einen Amazon Bewertungszettel in der Verpackung hast und ein paar Monate später einen Großteil bei ebay verkaufst.

Was mach ich jetzt? Empfehlung?

Um ganz auf der sicheren Seite zu sein, gibt es eigentlich nur zwei Optionen:

  • organische Bewertungen
  • Bewertungen über Services wie Shopdoc*

Die Variante über Emails bietet, nach meinen gefundenen Infos im Internet, wohl die beste Chance auf viele Bewertungen. Persönlich muss ich aber sagen, dass ich kein gutes Bauchgefühl habe und mir sicher bin, dass es hierzu in Zukunft noch einige gesetzliche Einschränkungen geben wird. Da ich sowieso ein Nutzer von ShopDoc bin, werde ich zukünftig eher auf „Push-Kampagnen“ setzten. Damit meine ich, dass ich zwischendurch kleinere Kampagnen starte, um Sales / Rank und Bewertungen zu fördern.

Wie handhabt ihr das Ganze?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen