FBA#065 – Ablenkungen und Konkurrenzanalyse

Hallo Miteinander, kalt ist es draußen und ich genieße meinen hot tub daher umso mehr.

Ablenkung

Das business muss aktuell etwas zurückstecken, da ich natürlich meinen neuen Whirlpool intensiv nutze und am Abend statt vor Listen, Kurven und anderen Amazontätigkeiten, lieber im blubbernden Wasser liege und Sterne gucke. 

Ein anderes Problem, welches auch mit meiner Art und Weise zusammenhängt wie ich arbeite ist, dass neben dem Aufstellen des Whirlpools, sich ein kleiner Rattenschwanz an Nebentätigkeiten aufgetan hat.

Von der Idee, dass ich:

  • vielleicht eine zusätzliche Isolierung für den Whirlpool einbaue
  • bauen wir vorher eine Strommessung ein, dann wissen wir mehr
  • Datenbank und Kurvendarstellung stimmt was nicht
  • Automatisierungssoftware gibt es ja eine neue Version
  • setzen wir den Server neu auf
  • Uih da gibt es noch neue Plugins, Funktionen,…!
  • und parallel, hmmm mit dem neuen erhöhten Stromverbrauch zahlt sich vielleicht eine Photovoltaik Anlage aus
    • was gibt es denn da: technische Daten, System mit ohne Akku
    • Amortisationsrechnung
    • wie siehts mit der Förderung aus
    • Lieferantensuche bzw. das finden wir ja sicher billiger in China
  • und so weiter und so fort,….

Kleine Ideen und Projekte arten bei mir immer irgendwie aus. Am Ende habe ich dann x Stunden verbraten und nichts ist passiert. Bin zwar schlauer geworden, aber keine sichtbaren Erfolg.

work-life-balance

Eines der Stichworte, welches aktuell einen immer höhere Bedeutung erfährt. Dabei geht es nicht nur darum, dass die Freizeit in den letzten Jahren einen immer höheren Stellenwert darstellt, sondern auch darum die Freizeit sinnvoll und ausgiebig zu genießen.

Viele schreiben von der finanziellen Freiheit und auch ich sehe dies als ein großes Ziel an. Persönlich schwäche ich aber die Definition etwas ab. Für mich ist finanzielle Freiheit, nicht gleichbedeutend mit genug Geld am Konto/Portfolio zu haben. Denn die Freiheit kann ich auch mit einem Beruf bzw. Business erreichen.

Einerseits kann ich mir aktuell nicht vorstellen, dass ich irgendwann gar nichts mehr arbeite und andererseits ergeben sich durch kleinere Zielsetzungen auch einfacher zu erreichende Ziele.

Mein Whirlpool schiebt mich in der Fulfillment Curve wieder etwas weiter nach rechts. 

Konkurrenzanalyse

Ich habe mir in den letzten Tagen, ein paar Konkurrenten und auch andere Nischen angesehen. Es ist ja nie verkehrt links und rechts zu schauen, wie es der Rest so macht. Dabei habe ich ein interessantes Produkt gefunden, welches ich mir aber irgendwie gar nicht erklären kann, dass diese so viel verkauft wird:

  • Bulletpoints sind Einzeiler ala „Größe 15cm“
  • facebook und instagram quasi leer
  • keine eigene Website
  • gute Bilder und EBC
  • PPC ist geschaltet

Trotzdem schießen die Verkaufszahlen und die Anzahl der Bewertungen in die Höhe. Jetzt kann ich daraus schlussfolgern, dass entweder externer Traffic beworben wird (Facebook,…) oder aber der Stellenwert von EBC um einiges höher ist, als ich angenommen habe.

Das wirklich interessante daran ist, dass man nicht nur mit einer Art erfolgreich sein kann. Die grundlegenden Aussagen zu Optimierung des Listings, sind auch wegen den Änderungen bei den Amazon Richtlinien im dauernden Fluss. Andererseits sieht man aber auch, dass der Spagat zwischen Amazon Sicht (Suchmaschine, Keywords) und Kundensicht (Conversionrate) ein breiter Bereich ist in dem man sich bewegt und wo man seine Optimierungsmaßnahmen hinlegt.

weitere Amazon Tätigkeiten

Mein Hauptaugenmerk bei Amazon liegt aktuell bei den Nachbestellungen. Weiters im Bereich der Optimierung verstärkt die PPC Kampagnen anzugehen. Ich suche vermehrt nach Informationen, wie man die Kampagnen besser und optimierter aufsetzt. Ist natürlich eine mühsame Sucherei, denn zu Amazon PPC spuckt google 14,8 Mio Ergebnisse aus 🙂

Neue Erkenntnis ist z.B. die manuelle Kampagne aufzuteilen:

  • manuelle low Bid Keywords
  • manuelle high Bid Keywords

Der Sinn dahinter ist es, dass das Kampagnenbudget besser verwaltet werden kann. Es kann ja durchaus passieren, dass die high bid keywords das Budget aufbrauchen und die low bid keywords gar nicht zum Zug kommen. Weiters ist durch diese Aufteilung auch eine verbessertes ACOS möglich. Man hat mehr Kontrolle über die Verteilung des Budgets.

Ich habe bereits einen Beitrag zum Sellics* PPC Tool geschrieben und lasse meine weiteren Erkenntnisse in diesem einfließen.

Welche Tipps und Tricks kennt ihr zu der PPC Optimierung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen